Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Cross Over
Herausgeber: Johannes Beilharz

In Srinagar

Supriya Kaur Dhaliwal

  

Jemand saß vermutlich einst
an den Ufern des Jhelum und weinte
Tränen des Unglücks. Diese Tränen
tropften auf die Wellen des Dal-Sees
und warfen damit die Trauer
zu dem zurück, der sie empfand.

Ich sitze zurückgelehnt in einer Shikara,
schließe die Augen und stelle mir
ein Panorama vor, in dem weiße Tücher,
rot getränkt, auf dem Rücken liegende
tote Körper bedecken.

Einer der vier Chinar-Bäume ist vertrocknet.
Ist es die Vorahnung eines stummen Gemetzels,
die sich mir aufdrängt?

(In Srinagar)

 

 

Aus dem Englischen übersetzt von Johannes Beilharz mit freundlicher Genehmigung der Autorin. Das Original stammt aus: Supriya Kaur Dhaliwal, Musings of Miss Yellow, 2015.

Srinagar ist die Sommerhauptstadt von Kaschmir. Der in der Nähe von Srinagar entspringende Jhelum ist einer der fünf großen Flüsse des Panjab. Der östlich von Srinagar gelegene Dal-See ist ein beliebtes Ziel für Touristen, die Shikaras, gondelähnliche Boote, für Ausflüge auf dem See mieten. Chinar ist der in Indien gebräuchliche Name für die morgenländische Platane.

Fot: privat (Quelle: Johannes Beilharz)

Supriya Kaur Dhaliwal ist zwanzig und studiert zur Zeit englische Literatur am St. Bede's College in Shimla, Himachal Pradesh. Sie wurde in Palampur, der Teehauptstadt Nordindiens, geboren und wuchs dort auf. Mit sechzehn veröffentlichte sie ihre erste Gedichtsammlung The Myriad. Das Buch Musings of Miss Yellow, aus dem das übersetzte Gedicht stammt, erschien 2015 in New Delhi. Sie hat den bisher größten Teil ihres Lebens zwischen schneebedeckten Bergen und grünen Tälern verbracht. Die Natur und diese Landschaft inspirieren ihre Gedichte.

Fixpoetry 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge