Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Cross Over
Herausgeber: Johannes Beilharz

Landschaft

Federico García Lorca  

 

Das Oliven-
baumfeld
öffnet und schließt sich
wie ein Fächer.
Über dem Olivenhain
ein eingesunkener Himmel
und dunkler Regen
kalter Sterne.
Binsen und Halbschatten
zittern am Flussufer.
Die graue Luft kräuselt sich.
Die Olivenbäume
sind beladen
mit Schreien.
Eine Schar
gefangener Vögel
die ihre langen
langen Schwänze
im Dunkel bewegen.

 

(Paisaje)

 

Aus dem Spanischen übertragen von Johannes Beilharz. Dieses Gedicht stammt aus dem Band Poema del cante jondo von 1921.

Weitere Übersetzungen von Johannes Beilharz aus dem Werk von Federico García Lorca (1898-1936), einer der ganz großen Stimmen des 20. Jahrhunderts, befinden sich hier und hier.

Fixpoetry 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge