Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Hochzeitgedicht auf der Jungfrau Braut Namen

Elisabeth von Stetens

Versetzet1
Ohe / last uns ins Bette

Was gilt es / Jungfrau Braut ? Was gilt es nun ? Ich wette /
Dass euer Herze spricht : Oh lasset uns ins Bette.
Gebt nur dem Herzen nach / so ist die Wette mein /
Ob zwar noch itzt der Mund dazu spricht lauter Nein.
Gebt nur dem Herzen nach / was will der Mund doch machen ?
Die Augen sprechen selbst / sie können nicht mehr wachen.
Gebt nur dem Herzen nach ! Seht ! Hymen2 ist bereit /
Er hat das Fackellicht / und spricht / es seie Zeit.
Geht / gebt dem Herzen nach / wir wünschen Euch darneben
Ein langes / glückliches / und auch ein fruchtbar Leben !
Geht / gebt nur gute Nacht / und heilt die Wunden zu /
Enthaltet euch nicht mehr der angenehmen Ruh.
Gebt mir nur willig nach / gewonnen ist die Wette :
Ihr seid doch gar zu krank / drum gehet nur zu Bette.

  • 1. anagrammiert – Aus den Buchstaben des Namens der Braut wird durch Buchstabenschüttlung ein anderer Text gebildet, der zur Grundlage für das Gedicht wird. (v = u)
  • 2. Antiker Hochzeitsgott, von dem es heißt, dass er bei jeder  Hochzeit anwesend ist und den Brautleuten »die Fackel hält«.

Aus: Sibylla Schwarz IST LIEBEN LUST, WER BRINGT DANN DAS BESCHWER? Reinecke & Voß 2016

Mehr Bilder und Texte des Tages