Fixpoetry

Wir reden über Literatur
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Jorgos Kartakis

* 1963
Kreta

Vita

Er studierte an der Universität zu Köln und arbeitet als Lehrer. Er hat bislang drei Gedichtbände publiziert und zuletzt eine Übersetzung von Rainer Maria Rilkes „Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“. Gemeinsam mit dem deutschen Autor Jan Kuhlbrodt hat er eine zweisprachige Sammlung der „Verborgenen Gedichte“ von K. Kavafis übersetzt und heraugegeben (Verlagshaus Berlin). In Zusammenarbeit mit Dirk Uwe Hansen hat er im Verlag Reinecke & Voß (Leipzig) eine Sammlung der Gedichte Katerina Angelaki-Rookes, sowie eine Sammlung mit Gedichten von acht griechischen Dichterinnen übersetzt und publiziert. In derselben Reihe ist — wieder in der Übersetzung von Jorgos Kartakis und Dirk Uwe Hansen — eine Sammlung von Gedichten Anna Grivas erschienen.

Auswahlbibliografie

Glaub den Wörtern nicht
Anna Griva
Glaub den Wörtern nicht. Sieh hin
2019
Im Verborgenen
Konstantínos Kaváfis
Im Verborgenen
Die Engel sind die Huren des Himmelreichs
Katerina Aggelaki-Rooke
Die Engel sind die Huren des Himmelreichs
2016