Fixpoetry

Wir reden über Literatur
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Max Czollek

* 1987
Berlin

Vita

Studium der Politikwissenschaft bis 2012. Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin bis 2016. Seit 2009 Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13. 2013 Initiator und deutscher Kurator für das Projekt „babelsprech“ zur Vernetzung junger deutschsprachiger Lyrik.

Ab der Spielzeit 2013/2014 Organisation der Lesereihe Gegenwartsbewältigung am Maxim Gorki Theater Berlin, Studio Я. Außerdem ist er Initiator des Desintegrationskongresses zu zeitgenössischen jüdischen Positionen, den er Zusammen mit Marianna Salzmann organisiert und der vom 6. - 8. Mai 2016 am Maxim Gorki Theater (Studio Я) stattfinden wird. Einladungen zu diversen Festivals, zuletzt dem Poesiefestival Berlin 2015, dem Internationalen Lyrikfestival Basel 2016, sowie Meridian Czernovitz 2016.

Mit G13 Publikation der Anthologie „40% Paradies“ (luxbooks, 2012) sowie „Das war Absicht“ (SuKuLTuR, 2013). Übersetzung zuletzt in „El fin de la affirmacion. Antología de novísima poesía alemana“ (pulqui, 2015). Czolleks Debütband „Druckkammern“ erschien 2012 im Verlagshaus Berlin, gefolgt von der zweiten Monographie „Jubeljahre“ 2015. Im selben Jahr erschien die Anthologie „Lyrik von Jetzt 3. Babelsprech“ im Wallstein Verlag (Herausgegeben mit Michael Fehr und Robert Prosser). Jüngste Veröffentlichung A.H.A.S.V.E.R in der Edition Binaer, Verlagshaus Berlin 2016.

Auswahlbibliografie

A.H.A.S.V.E.R, Max Czollek, Edition Binaer, Verlagshaus Berlin 2016
Max Czollek
A.H.A.S.V.E.R
2016
Lyrik von Jetzt 3
Michael Fehr
Max CzollekRobert Prosser
Lyrik von Jetzt 3
2015
Jubeljahre
Max Czollek
Jubeljahre
2015
G 13
das war absicht
2013
Max Czollek
Druckkammern
2012
G 13
40% Paradies
2012