Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Cross Over
Herausgeber: Johannes Beilharz

Blaue Blume Zweite Version

MTC Cronin  

 

für Georg Trakl

Der Herbst kann ein Leben lang dauern.
Blau und schwarz kann es nie genug geben.
Das Wandern hat seine eigene Leidenschaft.
Ein Leiden ohne Richtung.
Nur einen Monat gibt es.
Nur einen großen Tod.
Das Land weitet sich in ungepflügte Felder hinein.
Einer der vorbeigeht ist ein kurzes Lied.
Aus Erde und grobem Dichtmaterial gemacht.
Keine Ohren, keine Augen mehr.
Weder Entrüstung noch Neigung.
Welche Art Verlangen ist unmäßig?
Welche Art Leben?
Landschaften treten auf wie Grenzen.
Reue sickert mit dem Atem aus dem Körper.
Winde sprechen mit Schatten.
Wege brechen an ihren Rändern ins Unendliche aus.
Wieder ein Herbst nach dem letzten Herbst.
Weiter weg der Rücken eines Mannes.
Wie gewöhnlich läuft er weg.
Immer wieder dreht er sich um und blickt auf seine Vollstreckungen zurück.
Leer.
Die Welt ist leer von ihm.
Nur die Zeit ist randvoll von seinen unendlichen Verkörperungen.
Überall verschwinden sie wie gefallener Schnee.

 

(Blue Flower Second Version)

Ins Deutsche übertragen von Johannes Beilharz mit freundlicher Genehmigung der Autorin.
Das Original stammt aus: MTC Cronin, The Flower, the Thing (2006).

Die australische Lyrikerin MTC Cronin wurde 1963 geboren und veröffentlichte seit 1995 über fünfzehn Gedichtsammlungen. Ihr Werk wurde in viele Sprachen übersetzt. Sie lebt in Conondale, Queensland.

Das oben übersetzte Gedicht und seine englische Vorlage sind Bestandteil der von Johannes Beilharz herausgegebenen und übersetzten Anthologie Inspired Poems | Inspirierte Gedichte von 2008. Sie ist hier im Internet zu finden.

Fixpoetry 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge