Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Cross Over
Herausgeber: Johannes Beilharz

Einer meiner Tage

Max Jacob  
 

Wollte mit zwei blauen Töpfen an der Pumpe Wasser holen; vom Schwindel erfasst wegen der Höhe der Leiter; zurückgekommen, weil ich einen Topf zu viel hatte und nicht zur Pumpe zurückgekehrt wegen des Schwindels; ausgegangen, um ein Tablett für meine Lampe zu kaufen, weil aus ihr Petroleum ausläuft; nur quadratische Teetabletts gefunden, die für Lampen wenig geeignet sind, und den Laden ohne Tablett wieder verlassen. Mich auf den Weg zur öffentlichen Bibliothek gemacht und unterwegs bemerkt, dass ich zwei Steckkragen und keine Krawatte anhatte; nach Hause zurückgekehrt; zu Monsieur Vildrac gegangen, um ihn um eine Revue zu bitten, und diese Revue nicht mitgenommen, weil in ihr Jules Romains Schlechtes über mich schreibt. Nicht schlafen können wegen Gewissensbissen, wegen Gewissensbissen und aus Verzweiflung.

(Une de mes journées)
Aus dem Französischen übersetzt von Johannes Beilharz.

Der Dichter und Maler Max Jacob (1876-1944) verbrachte seine Jugend in seiner Heimatstadt Quimper in der Bretagne.In Paris schlug er ab 1897 eine künstlerische Laufbahn ein. Er lebte im Quartier Montparnasse, wo er sich auf dem Boulevard Voltaire mit Pablo Picasso ein Zimmer teilte. Durch Picasso lernte er Guillaume Apollinaire kennen, durch ihn knüpfte er Kontakte zu Jean Cocteau, Christopher Wood und Amedeo Modigliani, der ihn auch mehrfach porträtierte. 1915 Konversion vom Judentum zum Katholizismus. Nach einem zurückgezogenen Leben im Benediktinerkloster in Saint-Benoît-sur-Loire von 1921 bis 1928 kehrte er 1936 wieder nach Paris zurück. 1944 wurde er von der Gestapo verhaftet und zunächst ins Gefängnis von Orléans gebracht. Er starb am 5. März 1944 an einer Lungenentzündung im Sammellager Drancy.

Max Jacobs Werk steht dem Surrealismus nahe. Das oben übersetzte Prosagedicht stammt ausLe cornet à dés (erstmals im Selbstverlag veröffentlicht 1917, dann erneut 1945 bei Gallimard). Weitere Übersetzungen aus Le cornet à déssind hier zu finden.

Fixpoetry 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge