Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Cross Over
Herausgeber: Johannes Beilharz

Sterben

 

Pilar Rodríguez Aranda   

                                         

für meine Großmutter

Eine Traurigkeit mit der Farbe der Stille
Braun die Nacht
Sanftheit des Schmerzes
offen

Die Kürze des Atmens
Immer und jetzt
ein verlorenes Bewusstsein
ein Herz das verbleibt
in den Herzen anderer
Ewigkeit des Gefühls

Geschlossene Augen
leerer Mund
zahnlos
stimmlos
klaglos

Deine Traurigkeit ist jetzt meine
Dein Schmerz –auf immer – meiner
 

(Morir)

 

 

Aus dem Spanischen übersetzt von Johannes Beilharz mit freundlicher Genehmigung der Autorin. Die Vorlage stammt aus dem Buch: Pilar Rodríguez Aranda, Asunto de Mujeres (2012).

Pilar Rodríguez Aranda, geboren 1961 in Mexico-Stadt, ist eine Dichterin des Wortes und Videofilms, ist Übersetzerin, Dolmetscherin und grenzüberschreitende Abenteuerin. Nach Aufenthalten in Kalifornien, Texas, New Mexico und dem mexikanischen Staat Morelos kehrte sie 2005 wieder in ihre Heimatstadt zurück. Sie wurde unter anderem durch Stipendien von IMCINE, FONCA und des Kulturinstituts des Staates Morelos gefördert. Ihre Gedichte wurden in Zeitschriften in Mexiko und USA veröffentlicht. Ihre Videos wurden bei mehreren Festivals mit Preisen ausgezeichnet.

“Ich lernte Pilar Rodríguez Aranda bei einer Konferenz der 100 Thousand Poets for Change in Salerno, Italien, kennen. Das Buch, in dem das oben übersetzte Gedicht enthalten ist, hatte sie für den dortigen Büchertisch mitgebracht. Nur selten ist die Trauer über einen geliebten Verstorbenen so einfach und berührend ausgedrückt worden wie in diesem Gedicht.”

– Johannes Beilharz

Fixpoetry 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge