Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Kolumne

Blanka Beirut / Tagebuchstaben #220

Wo ist Justitia? oder braun graut.

Dunkel Regenstraßen verharren auf dem See, Perlengehänge, Geometrie.
Hans Eichhorn

Weiß weiß. Schwarz schwärzt. Grün grünt. Ausnahme: Braun graut. Das ist die neudeutsche Grammatik der Farben, denkt Blanka Beirut an diesem Sorgenmorgen, an dem undurchsichtige Wortgebüsche auf dem Blatt wuchern, und ein Teil eines Schnittlauchrohrs wie verwackelte Wiesenankündigung in ihrem Kaffee schwimmt.

Ja, Braun graut. Doch die Welt setzt lieber die Virusbrille auf. Damit wird Braun farblos und alles andere ist voller winziger Pusteblumen. Die nicht Pusteblumen sondern Corona heißen. Blanka Beirut findet eins dieser Partikel im Nymphensittichgefieder. Und noch eins. Also ab in die Handtaschenquarantäne. Und auch Blanka muss in der Wohnung bleiben.

Von der Straße kommen Geräusche trauriger Anlasser. Das ist die Geometrie des Regens, ja dunkle Regenstraßen, denkt Blanka. Oder ist es eine Taube, die vergeblich in einem Buch namens Luft blättert?

Nein, es ist das Rauschen des gestreiften Nachbars. Seit gestern hat er eine neue Arbeit auf dem Ordnungsamt angenommen. Parkscheine schreiben und Falschparker abschleppen lassen ist die Devise. Er klingelt und will auch bei Blanka für Recht und Ordnung sorgen.  Der Nymphensittich soll sich nämlich recht ordnungsgemäß als Halsbandsittich ausgeben. Wegen seiner giftgrünen Federnfarbe. Es kann doch hier nicht jeder heißen, wie er will. Aber sagen darf doch jeder, was er will, weiß Blanka, denn ein Maulraum ist heutzutage rechtsfrei. Zum Beispiel der des Mannes, der heißt wie der Frühlingsmonat. Wo sich Islam und Clan und Recht und Ordnung zu einem Likör mischen, der das grauende Braun der Tage und seine ganze Korona noch höhnisch lachen lässt. Und beleidigen darf auch jeder jede. Vorausgesetzt natürlich das Wort Islam steckt im Schimpfwort. Kein Wunder, dass Justitia auf der Flucht ist.

Aber der gestreifte Nachbar will nur den Namen. Blanka greift zum Virus und sagt: „Sesam Corona“. Irritiert vergisst der gestreifte Nachbar Recht und Ordnung und bricht wie alle anderen zum Kauf eines Kleinnagers auf. Die Anklage fließt später mit desinfizierendem Handwaschmittel den Abfluss herunter. Begeistert huldigt der Nymphensittich Justitia, die  in der Handtasche untergeschlüpft ist, mit Quietschgesang:

Gerechtigkeit, du meine Regenperle. Mein Jusmus, mein Safttaft.

Fixpoetry 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge