Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Frau Lehmann

Gespür

Frau Lehmann isst noch eine Kleinigkeit vor der Arbeit. Sie sitzt in einer dieser unsäglich hässlichen, italienischen Grotta de la was weiß ich auf St. Pauli, die mittlerweile in jedem Reiseführer als Vintage Hamburg aufgeführt werden und kaut auf den letzten Resten einer Pizza.

Es ist noch nicht viel los. Zwei Männer sitzen am Nebentisch und streiten sich mäßig laut. Plötzlich hebt einer der Männer die Stimme und steht auf, steht breitbeinig und brüllt: „ Alter es reicht, ich lass mich von dir nicht verarschen. Ich mach dich kalt. Von dir lass ich mir mein Geschäft nicht vermiesen. Nicht von dir!  Ich knall dich ab.“ Er hebt die Hand, formt sie zu einer Knarre, zielt und PLOP.
Menschen wie Frau Lehmann wissen, wann es Zeit ist seine Siebensachen zu packen. Sie spüren das Timbre, die Tonlage der Gefahr, wittern zielsicher, wann Andere es ernst meinen.

Frau Lehmann rollt den Rest der Pizza zusammen, wirft ihn in ihre Handtasche, legt 10 Euro auf die Theke, wartet nicht auf das Wechselgeld und steigt die 5 Stufen hinauf ans Licht. I shot the sheriff, singt sie leise, but I did not shot the deputy. 

Fixpoetry 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge