Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Anzeige
BookGazette Podcast
x
BookGazette Podcast
Kritik

WENN DIE SCHÖNHEIT AUFLEUCHTET

Ein Text-Grafik-Band von Wulf Kirsten und Susanne Theumer
Hamburg

Was lange währt, wird endlich ein Buch. Der opulente Band flurgänger, anlässlich des 85. Geburtstags von Wulf Kirsten im Juni des Jahres erschienen, darf auch als das Resultat verlegerischer Leidenschaft bezeichnet werden – in der Ligaturen-Reihe des Thomas Reche Verlags besitzt es das üppigste Format und stand, wie der Herausgeber im Nachsatz vermerkt, sage und schreibe drei Jahrzehnte im Traumbuch des Neumarkter Büchermachers:

»Dieses Buch, das seitdem auf dem Wunschzettel des Verlegers stand, erscheint nach jahrzehntelanger Korrespondenz und zwischenzeitlicher Publikation einiger Gedichte von Kirsten in Festschriften und als Einblattdruck.«

Nun ist es also da: Gebunden in edel changierendes, graues Leinen, hat flurgänger eher den Charakter eines Text-Bild- denn eines Lyrikbands – die Reihe der den Gedichten beigegebenen Kaltnadelradierungen Susanne Theumers nähert sich nicht nur kongenial, sondern eben auch zahlenmäßig der lyrischen Auswahl; ja, sie eröffnen via Frontispiz und einer Strecke von vier Grafiken de facto die Folge, verweisen auf die intensive Beschäftigung der Künstlerin mit dem Werk Kirstens. Und im Schlusstext Unberühmter Ort antwortet ihr der Dichter in einem kleinen Essay, ihre Arbeit betreffend und würdigt so den Strich der Grafikerin, der in seiner Vehemenz und sicheren Führung über das sich gegenwölbende Kupfer selbst etwas Leuchtendes, Dichterisches hat.

Kirsten gehört, als Vertreter der Sächsischen Dichterschule, zu den bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikern der Gegenwart, sein Werk ist vielfach geehrt geworden und erscheint bis 2010 regulär im Ammann-Verlag, seit 2011 bei S. Fischer. Auch von daher ist das schon in der Normalausgabe bibliophil zu nennende Jubiläums-Buch als doppelter Glücksfall zu bezeichnen: dass es und in dieser Ausstattung in der Oberpfalz erscheinen konnte. Doppelt auch darum, weil Reche sich mit der Zusammenstellung der Autoren und Grafiker in seinen Editionen seit jeher ein beherztes Händchen bewies und die Reihen eine Vielzahl großer Schriftsteller und Künstler aufweisen; Wulf Kirsten und Susanne Theumer somit gleichsam eine angemessene Umgebung zugewiesen ist.

Überhaupt ist die Verbindung eine glückliche – seit 2006 arbeitet die Höhnstedterin zum Werk des Wahl-Weimarers, dessen Ausdrucksweise von einer ähnlichen Ernsthaftigkeit und Tiefe ist. Beide sind sie ›Landschafter‹ – aus der Wahrnehmung äußerer Gestaltung und Prägung entspringt das Gespräch mit dem Selbst und innere Fülle. Entstanden sind so mit den Jahren vier gemeinsame Künstlerbücher in exklusiven Auflagen: Wettersturz (2007), Winterfreuden (2008), Zeitfraß (2009) und Unberühmter Ort (2011). Und schließlich gibt Susanne Theumer dem schmalen Bändchen neuer Texte was ich noch sagen wollte (Bucha b. Jena: quartus-Verlag, 2014) drei weitere Blätter bei – auch dort ein faszinierender Dialog, der diese um die spröde, »aufleuchtende« Schönheit der Worte, Grate und Augenblicke, des zu Sichtenden und Festzuhaltenden sich ergänzenden ›Stimmen‹ verbindet.

In gewisser Hinsicht darf man das Ensemble dieses flurgängers als eine Quintessenz dieser jahrelangen Zusammenarbeit ansehen, eine geschmeidige Fügung der Anordnung, die Thomas Reche aus diesem Fundus schöpft. Die Gedichte Kirstens, die in der Entstehung einen Zeitraum von über fünf Jahrzehnten fassen, werden in ein Gespräch mit den klaren, in ihrer Tiefe unbestechlichen Grafiken gesetzt, den teils längst vergriffenen Künstlerbüchern entnommen, teils eigens für diese Publikation entstanden. Es entsteht so ein Lese- und Bilderbuch im besten Sinne, als Symbiose quasi und Würdigung des Dichters Wulf Kirsten, berührende Schau der Kunst Susanne Theumers und – last, but not least – zur Freude des Liebhabers solch sorgsam edierter und schöner Bücher zugleich.

Das auf wunderbarem Papier gedruckte und mit einem herrlichen dunkelroten Vorsatz versehene Gedicht- und Radier-Werk ist in drei Formaten erhältlich: neben der Normalausgabe wird die Vorzugsausgabe in drei Varianten angeboten, Ausgabe A mit vier Originalen, die Ausgaben B und C mit je einer Originalradierung der Grafikerin. Die Gesamtauflage ist auf 300 Exemplare limitiert und in einem eingebundenen Beiblatt von beiden Künstlern signiert.

Wulf Kirsten
flurgänger, Gedichte und ein Essay
mit Radierungen v. Susanne Theumer
Verlag Thomas Reche
2019 · 96 Seiten · 39,00 Euro
ISBN:
ISBN 978-3-94768-402-1

Fixpoetry 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge