Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Übersetzung

Die Geburt von Tieren

Die Geburt von Tieren ist sacht
Sie kommen mit geschlossenen Augen auf die Welt.

Ich wurde mit offenen Augen geboren,
und das Licht traf mich unvorbereitet
wie ein Kämpfer in der Arena,
der seinem Gegner eine Handvoll Sand ins Gesicht wirft.

Augen brauchen Zeit um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen,
meine müssen erst noch vertraut mit der Welt werden.

Ich muss mich auf meinen Tastsinn verlassen
Finger erinnern sich an alles. Die Augen –
die Augen sind die ersten, die vergessen.

(Übersetzung: Astrid Nischkauer)

*

Von Jayde Will

The birth of animals is gentle
They come into the world with their eyes closed.

I was born with open eyes,
and the light took me by surprise
like a fighter in an arena
who throws a fistful of sand in his opponent’s face.

Eyes need time to get used to the darkness,
mine have yet to become familiar with the world.

I have to rely on my touch
Fingers remember everything. The eyes –
the eyes are the first to forget.

(Übersetzung: Jayde Will)

 

Dzīvnieku dzimšana ir maiga,
tie nāk pasaulē aizvērtām acīm.

Es piedzimu atvērtām acīm,
un gaisma pārsteidza mani
kā cīkstonis arēnā,
kurš iesviež smiltis pretiniekam sejā.

Acīm vajadzīgs laiks, lai aprastu ar tumsu,
manējās vēl nav apradušas ar pasauli.

Man jāpaļaujas uz tausti.
Pirksti atceras visu. Tās ir acis —
acis ir pirmās, kas aizmirst.

Arvis Viguls, Original: Lettisch
2018 erscheint ein Gedichtband von Arvis Viguls bei der parasitenpresse, Köln

Fixpoetry 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge