Übersetzung

Herkunft

Lautlos erbebt der Schatten der Sonnenuhr.
Du schleichst aus dem Haus getrieben von etwas
Seltsamerem als Mangel an Inspiration. Es könnte
unerträgliche Scham sein, die dich jedes Mal zerreißt wenn du
deine Gedichte zu den Freunden über die Straße schreien möchtest.
Oder es ist etwas Erdigeres, purer Hunger, vielleicht.
Wie die Fühler von Insekten betasten deine Augen vorsichtig
die Welt, berühren dabei kaum den gleichgültigen Horizont.
Für eine Sekunde, während du das Tor hinter dir schließt, vergisst du
das erschöpfte Muster deiner kaum gewobenen Buchstaben:
ein lang vergangener Sommer, ein ausgereifter Tag, die Balance von Elementen,
das abwesende Meer, dessen lebendige Atome, von einer Brise
durch die Vorhänge der Zeiten geweht, in deiner Seele im Rhythmus
deiner Atmung zerfallen und spröde Hülsen von Begehren
zurücklassen, Kiesel von ein paar überlebten Lieben,
blutlose Poesie, hungernd nach dem Sonnenlicht teurer später Einsichten.
Du steigst hinab zu einem verlassenen Strand und rollst, wie zum ersten Mal,
eine Muschel in deinen Händen, kostest eine Feige, ziehst deine Schuhe aus.

 

Übersetzung aus dem Englischen: Astrid Nischkauer

silazak

Bezglasna, podrhtava sjenka sunčanog sata.
Iskradaš se iz kuće, tjeran nečim zagonetnijim
od nedostatka nadahnuća. Možda neizdrživim
stidom, što te rasparčava kad god pomisliš da
svoje pjesme dovikneš preko ulice prijatelјima.
Ili nečim zemalјskijim, pukom glađu, recimo.
Kao insekt ticalima, pogledom oprezno opipavaš
svijet, ovlaš dodiruješ ravnodušni horizont. Na
trenutak, zatvorivši kapiju za sobom, zaboravlјaš
iscrplјeni obrazac po kom oskudno tkaš pismo:
neko proteklo lјeto, zreli dan, ravnoteža elemenata,
odsutno more čiji ti se modri atomi, naneseni lahorom
kroz zastore vremena, u ritmu disanja rastvaraju u
umu, ostavlјajući za sobom krte lјušture čežnje,
oblutke nekoliko preživlјenih lјubavi, beskrvnu
poeziju što žudi za suncem dragocjenih kasnih
spoznaja. Silaziš na pusto žalo i, kao da prvi put to činiš,
u dlanovima prevrćeš školјku, kušaš smokvu, izuvaš se.

Alen Bešić, Original: Serbisch, aus „Golo srce“ (bloßes Herz)

Fixpoetry 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge