Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Übersetzung

MONO MIRANDO AL CIELO

DER AFFE DER DEN HIMMEL BETRACHTET

                                                                 Variation altbekannter Themen

Der Mensch der den Himmel betrachtet
ist ein Affe.
Er hält seinen Kopf in beiden Händen
(er sieht er hört er spricht aber
er denkt nichts)

Um nicht umzufallen zählt
der Mensch der den Himmel betrachtet
die Gestirne.
Er zählt und zählt.
Es gibt genug für die Ewigkeit.

Der Mensch mit Affenhänden
würde sich vielleicht gern den Kopf kratzen.
Er weiß nicht
                           und er weiß nicht.

 

Übersetzung aus dem Französischen: Astrid Nischkauer

LE SINGE QUI REGARDE LE CIEL

                                                          Variation sur thèmes déjà vus

L’homme qui regarde le ciel
est un singe.
Il se tient la tête à deux mains
(il voit il entend il parle mais
ne pense rien)

Pour ne pas tomber à la renverse,
l’homme qui regarde le ciel
compte les astres.
Il compte et compte.
Il en a pour l’éternité.

L’homme aux mains de singe
aimerait peut-être se gratter la tête.
Il ne sait pas
                         et il ne sait pas.

Anne Talvaz, Gedichte aus Confessions d’une Joconde, Pourquoi le Minotaure est triste, Chambéry: Lactmem, 2008.

Fixpoetry 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge