Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Übersetzung

Gedichte von Eduardo Dalter

Mond, tiefer
Mond, über

den schon
feuchten Dächern;

und die Straßen einsam,
einsam,

wo sich
die Fahne

deines Atems
mit jedem Schritt

verwischt.

*

Es gibt einen Weg,
der noch nicht versperrt ist,

der noch nicht einmal gedacht wurde,
der genau an der Spitze

deiner Füße beginnt;
es gibt einen Weg,

einen Weg gibt es.

Erschienen in: Aus: Mareas (1997). Aus dem argentinischen Spanisch übersetzt von Johannes Beilharz mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Zwei kurze Gedichte

Luna, grave
luna, encima

de los tejados
ya húmedos;

y las calles solas,
solas,

donde se va
esfumando

la estela
de tu aliento

a cada paso.

*

Hay un camino
aún no atascado,

aún ni pensado,
que comienza

en la punta justo
de tus pies; hay

un camino; hay,
hay un camino.

 Aus: Mareas (1997)

Fixpoetry 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge