Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Übersetzung

Precipitations (Teil 1)

Evelyn Scott (1893-1963) verschwand nach ihren literarischen Erfolgen in den 1920er und 1930er Jahren immer mehr in der Versenkung. In ihren letzten zwei Lebensjahrzehnten schrieb sie in einem fort, doch wurde nichts mehr von ihr publiziert. In ihrer memoir mit dem Titel The Odd Woman and the City (2016) erinnert Vivian Gornick an Scott als sonderbaren, schrägen Frauentyp. Nach einem Brief Louise Bogans, in dem von einem Treffen die Rede ist, muss Scott, 62, eine abgehalfterte und düstere Existenz vorgestellt haben, die Verschwörungen über den Literaturbetrieb in Umlauf brachte und unter Verfolgungswahn litt. Bogan galt sie als schlichtweg paranoid. – Die Evelyn Scott Society sucht die Erinnerung an die Autorin wach zu halten. (K.B.)

 

YOUNG MEN

FAUNS,
Eternal pagans,
Beautiful and obscene,
Leaping through the street
With a flicker of hoofs,
And a flash of tails,
You want dryads
And they give you prostitutes.

Junge Männer

Faune,
Heiden auf ewig,
Schön und obszön
Hüpft ihr durch die Straßen,
Mit blitzenden Hufen
Und zuckenden Schwänzen,

Ihr verlangt nach Dryaden
Und sie geben euch Dirnen.

*

YOUNG GIRLS

Your souls are wet flowers,
Bathed in kisses and blood.
Golden Clyties,
The wheel of light
Rushes over your breasts.

Junge Mädchen

Eure Seelen sind feuchte Blumen,
Gebadet in Küssen und Blut.
Goldene Klytien,
Das Lichtrad
Rast über eure Brüste.

*

HOUSE SPIRITS

Women are flitting around in their shells.
Pale dilutions of the waters of the world
Come through the windows.
Back and forth the women glide in their little waters;
Cellar to garret and garret to cellar,
Winding in and out under door arches and down passages,
They and their spawn,
In the shell,
In the cavern.
You may come in the shell to overpower her,
Males,
But in the shell, in the shell.
She cannot be torn from the shell without dying;
And what is the pleasure of intercourse with the dead?

Hausgeister

Frauen irrlichtern in ihrem Gehäuse.
Verdünnte Lösungen der Weltgewässer
Kommen durch die Fenster.
Hin und her gleiten die Frauen in ihrem kleinen Gewässer;
Vom Keller zum Speicher, vom Speicher zum Keller
Winden sie sich rein und raus unter Torbögen und Gänge runter,
Sie und ihre Brut,
Im Gehäuse,
In der Höhle.

Ihr dürft ins Gehäuse kommen, sie zu bezwingen,
Ihr Männer,
Bloß ins Gehäuse, ins Gehäuse.
Vom Gehäuse kann man sie nicht losreißen, ohne dass sie sterben;
Und wer hat schon Lust auf den Beischlaf mit Toten?

*

AT THE MEETING HOUSE

Souls as dry as autumn leaves,
The color long since out.
The organ plays.
The leaves crackle and rustle a little;
Then sink down.
Old ladies with gray moss on their chins,
Old men with camphor and cotton packed around their heads,
Thin child spirits, sharp and shrill as whistles.
Gray old trees;
Gaunt old woods;
Souls as dry as leaves
After autumn is past.

Im Andachtshaus

Seelen so trocken wie Herbstlaub,
Die Farbe längst verblichen.

Die Orgel spielt.
Die Blätter knistern und rascheln ein bisschen;
Dann sinken sie herab.

Alte Damen mit grauem Moos unterm Kinn,
Alte Männer mit Kampher und ihre Köpfe baumwollverpackt,
Dürre Kindergeister, spitz und schrill wie Pfeifen.

Graue alte Bäume;
Karge alte Wälder;
Seelen so trocken wie Laub,
Wenn der Herbst vorbei ist.

Aus: Evelyn Scott, Precipitations. (Nicholas L. Brown, New York 1920)

Fixpoetry 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge