Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Übersetzung

Du, zerstreute Seele,

Du, zerstreute Seele,
was vermag schon dich zu sammeln?!
Der klagende Ton der Rohrflöte  
oder der Trost an deiner Mutter Brust?
Oder die bei Tagesanbruch gemurmelten Lobpreisungen meiner Großmutter, geraubt den Tropfen des Morgentaus,
um dich einzuschließen in ihre Arme, in ihr Gebet ?

Du, zerstreute Seele,
sag mir, wer hat dich je schon gesehen?
eine goldbraune Stute etwa, mit weißen Fesseln,
die an den Rändern deines Saumes rennt?
oder ein Stern am Himmelsgewölbe, der
dir auf die Schulter klopft,
und dich zärtlich mit Lichtschein übersät?

Du, zerstreute Seele,
komm und sammle uns Menschen,
reiße den Vorhang der Nacht hinweg,
der unsere Gassen bedeckt.
seit langem sind wir wie Wurfsteine eines Spieles,
springen in deiner Mitte umher,
bei Gott, wir sind dir weder Meer noch Hafen.

Du,  zerstreute Seele,
wir sind deine Wege.
kehre zurück als Weinrebe,
so werden wir wieder deine Behüter sein,
und als Kinder auf den Schulbänken wiederkommen,
spielen deine Buchstaben dem Winde vor,
deine Psalmen lesend.

يا روح يا مبعثرة، ويا مين بيلِمِّكْ

Fixpoetry 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von Fixpoetry.com und der Urheber
Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen den Artikel jedoch gerne verlinken. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Letzte Feuilleton-Beiträge