Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Schwanenhals

Redaktion: 

"Das poetische Werk von Helga M. Novak ist ein herausragender Monolith" - Was Michael Lentz über die 1935 in Berlin-Köpenick geborene Dichterin sagt, gilt ähnlich auch für die Prosaautorin. Mit „Im Schwanenhals“ erscheint nun nach 30 Jahren der lang ersehnte dritte Band der autobiografischen Prosa Helga M. Novaks. Mit Schwanenhals bezeichnen Jäger eine tödliche Jagdfalle, aus der man sich nicht befreien kann. Schonungslos setzt sich Novak mit der DDR auseinander, von dem Beginn ihres Journalismus-Studiums 1954 über ihre Exmatrikulation, ihre Flucht nach Island 1957, der Rückkehr nach Leipzig ans Johannes R. Becher-Institut bis zu ihrer Ausweisung 1966 und ihrem folgenden vagabundierenden Leben als Staatenlose quer durch Europa. Die Dichterkollegen Wulf Kirsten, Karin Kiwus, Michael Lentz und Gert Loschütz lesen aus "Im Schwanenhals" am Donnerstag, den 28.11.2013 in der Akademie der Künste am Pariser Platz.

 

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2013



November 2013