Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Volte eins

Redaktion: 

Wolfram Lotz - Monologe. Spector Books

Frisch erschienen: Volte #1 Wolfram Lotz: Monologe. Mit einem Nachwort von Hannes Becker

Es beginnt mit einer Verweigerung: „Die Würstchen der Wahrheit, die für uns gebraten werden, wollen wir nicht mehr essen“, so heißt es in der programmatischen „Rede zum Unmöglichen Theater“ von Wolfram Lotz aus dem Jahr 2010. Seither hat der 1981 im Schwarzwald geborene Dramatiker ein üppiges Alternativbuffet aufgetischt. In seinen Monologen verteidigt sich etwa ein somalischer Diplom-Pirat — „der Einfachheit halber spreche ich Deutsch mit Ihnen“ – vor dem Hamburger Landgericht, ein gewisser Thilo Sarrazin will „den Anus als eigentliches Genital“ definieren und Mutter Lotz sorgt sich um ihren stotternden Wolfi. „Monologe“ ist das erste Buch von Wolfram Lotz und gleichzeitig das erste einer neuen Reihe. Volte, entwickelt aus dem Umfeld der Literaturzeitschrift EDIT, wird regelmäßig Autoren mit kleineren Formen wie Erzählungen, Stücken und Essays präsentieren, um den Reichtum literarischer Genres jenseits des Romans vorzustellen.

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2014



November 2014



Oktober 2014



September 2014



August 2014



Juli 2014



Juni 2014



Mai 2014



April 2014



März 2014



Februar 2014



Januar 2014