Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

(Un)ordnung

Redaktion: 

Vera Molnar – Parcours à l’angle droit, 1997/2004. Gobelin Edition 3.

Zu Ehren des 90. Geburtstags der ungarischen Künstlerin Vera Molnar richtet die Stiftung für Konkrete Kunst und Design eine umfangreiche Retrospektive im Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt aus. Seit 1947 lebt und arbeitet Molnar in Paris. Als eine große Pionierin der digitalen Kunst setzte sie bereits in den 1960er Jahren die ersten Großrechner als zentrales Hilfsmittel für ihre Kunst ein. Ihre Handzeichnungen zu elementaren Formen wie dem Quadrat übersetzt sie in Programmierungen, die den Zufall als zentrales Gestaltungsprinzip berücksichtigen. So entwickelt sie Serien, in denen die strenge Regelmäßigkeit durch zufällige Störungen variiert wird. In der Ausstellung wird der Bogen von ihren frühesten, erstmals ausgestellten Zeichnungen aus den 1940er Jahren bis zur ihren jüngsten Arbeiten gespannt.
Seit 2010 ist Vera Molnar in der Stiftung für Konkrete Kunst und Design vertreten.
“Vera Molnar. (Un)Ordnung. (Des)Ordre” ist eine Ausstellung der Stiftung für Konkrete Kunst und Design und ist in Zusammenarbeit mit Audi ArtExperience entstanden.

Begleitend zur Ausstellung ist ein neuer Film zu sehen, der im Februar 2014 in Paris gedreht wurde und Einblicke in die Arbeit von Vera Molnar gibt. Außerdem stehen Ihnen mit verschiedenen Podcasts Originalkommentare von Vera Molnar zu einzelnen ausgestellten Arbeiten zur Verfügung.
Parallel zur Ausstellung erscheint ein gemeinsamer Katalog mit dem Haus Konstruktiv in Zürich.

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2014



November 2014



Oktober 2014



September 2014



August 2014



Juli 2014



Juni 2014



Mai 2014



April 2014



März 2014



Februar 2014



Januar 2014