Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Ungefallene

Redaktion: 

Geoffrey Hill (Quelle: E-Verse Radio)

„Reisen Worte? Reisen sie im touristischen Sinne? «The Word has been abroad, is back, with a tanned look» – das aus der Fremde zurückgekehrte Wort sieht gebräunt aus, gut erholt, so scheint es in diesem Gedicht von Geoffrey Hill, wären da nicht die folgenden Verse: «Form is subsistence in the stiffening-mire. / Cleansing has become killing, the reward / Touchable, overt, clean to the touch.» Gebräunt also «vom Überleben im steifenden Schmutz», übersetzt Werner von Koppenfels. «Aus Säuberung wurde Tötung, der Lohn / Greifbar, offen, sauber im Griff.»

Diese zweisprachige Auswahlausgabe des lyrischen Werkes von Geoffrey Hill, «Für die Ungefallenen. Ausgewählte Gedichte 1959–2007», ist eine Pionierleistung für das deutsche Sprachgebiet. Denn der 1932 in Bromsgove geborene Lyriker, der seit 1958 dreizehn Gedichtbände vorgelegt hat und neuerdings mit einer Gesamtausgabe seiner Gedichte («Broken Hierarchies») präsent ist, gehört – übrigens auch in England – seit langem zu den grossen Unbekannten.“

Rüdiger Görner in der NZZ

Geoffrey Hill: Für die Ungefallenen. Ausgewählte Gedichte 1959–2007. Aus dem Englischen von Werner von Koppenfels. Edition Lyrik-Kabinett bei Hanser, München 2014.

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2014



November 2014



Oktober 2014



September 2014



August 2014



Juli 2014



Juni 2014



Mai 2014



April 2014



März 2014



Februar 2014



Januar 2014