Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Ich werde verwandelt worden sein

Redaktion: 

o.T. (worüber man nicht sprechen kann, darüber soll man zeichnen), Papierschnitt, 295 x 180 cm., Sammlung Vucina, Davos CH

Neuerscheinung bei modo: Jörg Mandernach – mutabor

Frei nach Ludwig Wittgenstein ist Jörg Mandernach der Ansicht, dass man das, worüber man nicht sprechen kann, zeichnen müsse. Und der 1963 geborene Mandernach zeichnet viel. Seine Arbeiten, die mitunter auch direkt auf der Wand entstehen, gehen aus einer steten Verwandlung heraus. Nicht ohne Grund lautet der Titel dieses Katalogs, der anlässlich seiner Ausstellungen in Leonberg, Berlin und Bern erscheint, „Mutabor“. „Ich werde verwandelt worden sein“ ist der Zauberspruch aus Wilhelm Hauffs Kunstmärchen „Kalif Storch“ und ermöglicht demjenigen, der ihn spricht, ein Tier zu werden. Der Zauber von Jörg Mandernachs Zeichnungen liegt in der Verbindung von bislang Unverbundenem: Mischwesen, seltsame Objekte, Texte, die mehr grafisch als semantisch eingesetzt werden. Vor allem jedoch ist Jörg Mandernach, der in Stuttgart die Kunstakademie besucht hat, ein Jäger und Sammler, dessen genuine künstlerische Ausdrucksform die Collage und Montage ist. Viele seiner Werke haben biografische Bezüge, man findet Anspielungen auf Kunstwerke und Musik, die er schätzt. Es ist ein Labyrinth des Verbergens und des Verborgenen, in das der Künstler den Betrachter führt. In diesem Sinne ist es auch ein Abbild der Welt.

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2014



November 2014



Oktober 2014



September 2014



August 2014



Juli 2014



Juni 2014



Mai 2014



April 2014



März 2014



Februar 2014



Januar 2014