Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Halbfertiges Ding

Redaktion: 

Angela Schader bespricht heute in der NZZ Eimear McBrides Debütroman:

„Als wäre jemand ins Zimmer gestürzt. Atemlos. Durcheinander. Wortbrocken spuckend. Verquer. «Ich weiss. Etwas verkehrt. Das ist. Es heisst. Nasenbluten, Kopfweh. Wo dir der Halt fehlt.» So überfällt einen die 1976 in Liverpool geborene Eimear McBride mit ihrem mehrfach ausgezeichneten Erstlingsroman «A Girl Is a Half-formed Thing», an dem die Übersetzerin Miriam Mandelkow einmal mehr ihre Fähigkeit zur differenzierten Nachschöpfung beweisen konnte. «Das Mädchen ein halbfertiges Ding» heisst das Buch auf Deutsch, und wer es aufschlägt, ist zumindest gleich gewarnt, dass ihm (oder ihr) keine Feierabendlektüre bevorsteht.“

Eimear McBride: Das Mädchen ein halbfertiges Ding. Aus dem Englischen von Miriam Mandelkow. Schöffling & Co., Frankfurt am Main 2015.

 

Leseprobe

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2015



November 2015



Oktober 2015



September 2015



August 2015



Juli 2015



Juni 2015



Mai 2015



April 2015



März 2015



Februar 2015



Januar 2015