Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Alfabetosperimentale

Redaktion: 

Einladungsgrafik Galerie Wechselstrom

Alfabetosperimentale - Ein Fest aus Bildern und Zeichen für Nanni Balestrini  - Eröffnung am 4.Dezember 2015, 18-22 Uhr in der Galerie Wechselstrom, Grundsteingasse 44, 1160 Wien.

Die Kuratorin Gertrude Moser-Wagner hat die Einladung geschrieben:

"Nanni Balestrini (80) hat man in diesem Jahr große Ausstellungen, Preise und Bucherscheinungen gewidmet. Wie kaum jemand anderer vereint er in seinem Lebenswerk experimentelle Literatur, bildende Kunst und den politischen Aktivismus in einer Person. Stets aufmerksam, kollegial und neugierig wie eh und je lebt er uns auf unprätentiöse Weise die Möglichkeit „Wir“ vor, auch wenn es inzwischen aufgrund der Anfragen international bedeutender Museen verstärkt zu einem Fokus von künstlerischer Tätigkeit und seiner Person gekommen ist.
 

Nanni Balestrini habe ich erst 2006 kennen gelernt. Im Kontext meines Kunst-im-öffentlichen-Raum-Projektes „FISCHERSTIEGE alter ego“, gleich hinter dem Alten Rathaus in Wien, machten mich zwei junge Väter im Kindercafé Lolligo auf "den Balestrini" aufmerksam, den sie damals zu einer Veranstaltung im Theater Rabenhof über seine politische Literatur und seinen Aktivismus nach Wien brachten. Batya Horn zeigte daraufhin in der Galerie Splitter Art noch im selben Jahr unter dem Titel „MOTS“ eine Ausstellung mit sprachexperimentellen Collagen Balestrinis, zu der der Dichter und Theoretiker Ferdinand Schmatz einen Einführungsvortrag hielt. Zuvor schon hatte der Philosoph und Italienkenner Klaus Neundlinger, der immer wieder meine Projekte mit Texten begleitete, die gesellschaftspolitischen Schriften von Nanni Balestrini u.a. in seine Arbeit eingebaut. Seither hat sich rund um Nanni Balestrini eine „Wiener Family“ aus Kunst, Literatur, Philosophie und Aktivismus entwickelt, deren Kern die Genannten sind, die ihm diese Veranstaltung am 4. Dezember 2015 in Wien widmen.

Ich konnte Nanni Balestrini seither in viele Kunstprojekte in Österreich wie in Italien einbeziehen. Aus diesem Fundus stammt ein Gutteil von Schaffenden der in der Galerie Wechselstrom ausgestellten Werke. Er wiederum vermittelte mir großzügig Kontakte aus seinem beruflichen Umfeld in Rom und Mailand. Literarisch machte sich zuvor die Alte Schmiede, in den letzten Jahren das Wiener Literaturhaus, für Balestrini stark. Nun ist dankenswerterweise in Wien ein Buch auf Deutsch erschienen: „Blackout“, 2015 im Klever Verlag veröffentlicht, mit einem Nachwort von Reinhard Sauer, der die Moderation unseres gemeinsamen Abends in der Kunsttankstelle Ottakring übernehmen wird. Auch bahoe books haben Schriften Balestrinis übersetzt und ein schönes Cover gestaltet. Gilt es doch dem Geehrten, der aus unerfindlichen Gründen Wien besonders liebt, unsere Gastfreundschaft auf künstlerisch originelle Art zu erweisen. Nanni Balestrini hat in seinem Leben oft genug Künstleraktivitäten und Gruppenarbeit selbst angefacht, er kennt und schätzt die Energie des Kollektiven. Als Beitrag zu diesem gemeinschaftlichen Geist sehen wir nun die Ausstellung „alfabetosperimentale“ in der Galerie Wechselstrom, der wir für die spontane Zusage danken, wie auch in der Kunsttankstelle genau gegenüber, mit Lesungen, Projektionen, Performances, Musik und einer Diskussion. Auch dafür, und für das gute Zusammenwirken mehrerer Orte und Teams danke ich herzlich allen Beteiligten.

Benvenuto a Vienna e tanti auguri, Nanni!"   
Gertrude Moser-Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2015



November 2015



Oktober 2015



September 2015



August 2015



Juli 2015



Juni 2015



Mai 2015



April 2015



März 2015



Februar 2015



Januar 2015