Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Yoko Tawada liest

Redaktion: 

Donnerstag, 19.1.2017 | 19.30 Uhr 
Eintritt: €  7,-/4,-  
Literaturhaus, Schwanenwik 38 |  Hamburg
Karten unter  Telefon 040.227 92 03 oder mailto: lit@lit-hamburg.de

Yoko Tawada liest aus:
akzentfrei und Ein Balkonplatz für flüchtige Abende (konkursbuch)
Moderation: Jana Halamickova

Yoko Tawada ist eine stille Reisende zwischen den Welten und Kulturen. Im November 2016 wird sie in Berlin mit dem KleistPreis ausgezeichnet. Für ihre Sprach- und Erzählkunst erhielt sie den wichtigsten japanischen Literaturpreis Akutagawa-Sho, den Lessingförderpreis, den Chamissopreis, die Goethemedaille und 2015 die Hamburger Gastprofessur für Interkulturelle Poetik.  Yoko Tawada „… beschreibt die Welt so, wie sie aussähe, könnte man gleichzeitig träumen und hellwach sein…“ (taz). Immer wieder nimmt sie uns mit auf ihre ‚imaginären Reisen’. Ein wiederkehrendes Motiv in ihren Werken ist die Verwandlung: Sei es auf  sprachlicher Ebene, sei es die Metamorphose zu einem anderen Wesen.   

Yoko Tawada, geb. 1960 in Tokio. Nach ihrem Studium der Literaturwissenschaft reiste sie als 19-Jährige alleine mit der transsibirischen Eisenbahn nach Europa. In Wo Europa anfängt beschreibt sie diese Reise quer durch den eurasischen Kontinent und die Begegnungen mit Menschen und Mythen. Seit 1982 lebt sie in Deutschland. Zeitweilig in Zürich, wo sie promovierte. Sie hat in Hamburg studiert und lebt jetzt in Berlin. Ihre Erzählungen, Gedichte und Theaterstücke verfasst sie auf Japanisch und auf Deutsch.  
 
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2017



November 2017



Oktober 2017



September 2017



August 2017



Juli 2017



Juni 2017



Mai 2017



April 2017



März 2017



Februar 2017



Januar 2017