Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Ansicht & Einsicht

Redaktion: 

Klaus G. Gaida - Bafomet (Quelle: Museum für westfälische Literatur)

Kunst trifft Literatur: Unter dem Titel „ANSICHT & EINSICHT“ zeigt das Museum für westfälische Literatur Bilder und Bücher des Künstlers Klaus G. Gaida, der sich in seiner bildnerischen Arbeit seit Jahren mit der Untersuchung hergebrachter Zeichen- und Schriftsysteme befasst und diese in eine neue, eigene Bildsprache überführt. Gaida behandelt Themen, die häufig Randbereichen der Aufmerksamkeit entstammen: Vermeintlich Beiläufiges kommt in den Blick, wird künstlerisch in Bildserien erforscht, kategorisiert, archiviert oder katalogisiert. Dabei ist Sprache für die Kunst Gaidas immer auch ein konstitutives Element, sei es als konkretisierende, ins Bild integrierte Legende, die jedoch oft für überraschende Wendungen von Seh- und Wahrnehmungsgewohnheiten sorgt, sei es als Gegenstand spielerisch angelegter Sprachforschungen, die in Bildserien („Die Mittel der Malerei“, „Diplomatische Buchstaben“, „Worte entfernen“) oder allein dem Gehör verpflichteten „Wort-Archiven“ ihren Ausdruck finden. Begriffe wie „Mettafüsiek“, „Reedewenndunk“, „Anntikwaar“ oder „Ferrschtänndigunnk“ tauchen auf, die literarischen Werken entlehnt sind - wie hier: Arno Schmidts „KAFF auch Mare Crisium“.

Neben Bildern und Teilen ausgewählter Werkgruppen zeigt die Ausstellung auch Gaidas bibliophile Kunstbuchprojekte, die oft in Zusammenarbeit mit verschiedenen Autoren (darunter Thomas Kling oder W. G. Sebald) entstanden.  
Eröffnung: SO 05.02.2017 | 16.30 Uhr

Künstlerbücher von Klaus G. Gaida im Salon Verlag

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2017



November 2017



Oktober 2017



September 2017



August 2017



Juli 2017



Juni 2017



Mai 2017



April 2017



März 2017



Februar 2017



Januar 2017