Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

sounds like hörspiel

Redaktion: 

Interessante Neuerscheinung bei belleville:

Der Band Sounds like Hörspiel versammelt eine Auswahl von Texten von Herbert Kapfer, die von 1989 bis 2017 entstanden sind. Es sind Beiträge zur Ästhetik, zu einzelnen Werken und den Produktionsbedingungen des Hörspiels und der Medienkunst in Deutschland. Die Texte sind nicht aus analytisch-distanzierter Beobachtung, sondern aus eigenem Praxisbezug entstanden.

Die zu verschiedenen Anlässen formulierten Texte sind in drei, jeweils chronologischen Kapiteln angeordnet:

Konzeptalbum dokumentiert hörspielästhetische und programmatische Positionen, Formen und Ansätze, mit Verbindungslinien und Verknüpfungen zu avantgardistischen Bewegungen des zwanzigsten Jahrhunderts, zur literarischen Moderne, zu Popkultur und Gegenwartskunst. Zusammengeführt erscheinen sie in einer intermedialen Netzwerk- Initiative mit Festivals, Publikationen und Diskursen über die Beziehungen zwischen Technologie und Kunstidee.

Kunst im Massenmedium breitet Recherchen und Reflexionen zu institutionellen, technologischen und gesellschaftlichen Bedingungen künstlerischer Programme im öffentlich-rechtlichen Rundfunk aus. Mit praxisorientierten Zielvorstellungen, von der Ideenentwicklung über die Realisierung bis zum Ausspielweg, wird ein Labor für künstlerische Produktion und Distribution begründet. In diesen massenmedialen Zusammenhang wird außerdem der Aufbau eines umfassenden, dauerhaften Web-Archivs zur Holocaust-Dokumentation gerückt, das mit dem Institut für Zeitgeschichte entsteht.

Studio für Sprachmusik und Geräuschkunst ist besonders prägnanten, stilbildenden und wirkungsmächtigen Werken, Konzeptionen und Formen des Hörspiels und der Medienkunst gewidmet. Die dargestellten Verfahrensweisen und Werkansätze der Autor/innen, bildenden Künstler/innen, Komponist/innen und Regisseur/innen erweisen sich per se als äußerst unterschiedlich, als singulär oder solitär. Doch lassen sich auf vielfältige Weise innere Querverbindungen zwischen den verschiedenen Werken sowie Verflechtungen im gegenwärtigen künstlerischen Denken und Schaffen überhaupt nachzeichnen.

Herbert Kapfer, geboren 1954 in Ingolstadt, ist Publizist und Autor. Von 1996 bis 2017 leitete er die Abteilung Hörspiel und Medienkunst im Bayerischen Rundfunk. Ab 1989 entwickelte er in Zusammenarbeit mit vielen Autoren und Musikern Hörspiel-Pop-Produktionen, Live-Hörspiele und medienübergreifende Konzeptionen, die der Radiokunst neue Räume erschlossen.

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2017



November 2017



Oktober 2017



September 2017



August 2017



Juli 2017



Juni 2017



Mai 2017



April 2017



März 2017



Februar 2017



Januar 2017