Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Blogbuster-Literaturpreis 2018

Redaktion: 

Am vergangenen Freitag hat die siebenköpfige Fachjury des Blogbuster-Literaturpreises getagt und aus den elf von Literaturbloggern nominierten Longlist-Titeln drei Romanmanuskripte für die Shortlist ausgewählt. Sebastian Guhr, Sabine Huttel und Miku Sophie Kühmel sind mit ihren Texten eine Runde weitergekommen und können sich Hoffnung auf die Veröffentlichung ihres Romans beim Autorenverlag Kein & Aber machen.

Sabine Huttel, Sebastian Guhr und Miku Sophie Kühmel (v. l. n. r.)

Synästhesie, Euthanasie und ein Flugzeugabsturz

Den wohl skurrilsten Beitrag auf der Shortlist hat der Autor Sebastian Guhr mit seinem Roman „Die langen Arme“ beigesteuert. Darin erzählt er die Geschichte zweier Schwestern. Die jüngere – Yvette – ist Synästhetikerin. Ihr Hobby ist es, Geruchsinstrumente zu spielen, die aus Tierkadavern gebaut werden und anstelle von Tönen Gerüche erzeugen. Ausgewählt wurde das Manuskript vom Blog „Das Debüt“.

Ebenfalls außergewöhnlich und beklemmend ist Sabine Huttels Roman „Ein Anderer“, ausgewählt vom Blog „Schiefgelesen“. Der Protagonist Ernst Kroll hört schwer, ist langsam und kann nicht richtig sprechen. Seine angeborene Schilddrüsenerkrankung wird weder erkannt noch behandelt. Stattdessen verordnet man ihm frische Luft. Ein junger Arzt, der den Vierjährigen angeblich wissenschaftlichen Versuchen unterzieht, entpuppt sich später als Verfechter des Euthanasie-Gedanken.

Die jüngste Autorin auf der Shortlist ist die 1993 geborene Miku Sophie Kühmel, deren Roman „Fellwechsel“ in Island spielt. Hier findet jedes Frühjahr die größte internationale Messe für Salzwasserfischfang statt. Auch Rina und Henning sind dabei. Nach der Messe startet nur noch ein letzter, völlig überbuchter Flug, bevor am Wochenende Stürme und Unwetter das Reisen unmöglich machen. Rina tritt den letzten Platz an Henning ab. Dann erfährt sie die Nachricht: Das Flugzeug ist abgestürzt. Keine Überlebenden. Das ändert etwas in Rina, denn zurückzufliegen würde ein Anerkennen der Realität bedeuten. Die Autorin wurde vom Blog „Textmagazin“ nominiert.

Preisverleihung auf der Frankfurter Buchmesse

Einstimmig hat sich die Jury auch dafür entschieden, den Preisträger erst auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober bekanntzugeben. Sara Schindler, Cheflektorin bei Kein & Aber begrüßt diese Änderung: „Der Roman des Preisträgers oder der Preisträgerin wird dann im nächsten Jahr zur Frankfurter Buchmesse 2019 erscheinen, was uns die notwendige Zeit für das Lektorat und das Marketing des Buches lässt.“

Insgesamt wurden 180 unveröffentlichte Romanmanuskripte zum Wettbewerb eingereicht. Elf ausgewählte Literaturblogger haben Anfang März jeweils einen Titel für die Longlist nominiert. Der Jury gehören neben Sara Schindler auch der ARD-Literaturkritiker Denis Scheck, die Literaturagentin Elisabeth Ruge, Lars Birken-Bertsch von der Frankfurter Buchmesse, die Bestsellerautorin Isabel Bogdan, Rechtsanwalt Tilman Winterling und Literaturblogger Tobias Nazemi an. Gefördert wird der Blogbuster-Preis von der Frankfurter Buchmesse, Kein & Aber, Brandrevier und Orbanism.

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2018



November 2018



Oktober 2018



September 2018



August 2018



Juli 2018



Juni 2018



Mai 2018



April 2018



März 2018



Februar 2018



Januar 2018