Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Panikraum in der Inzestbude

Redaktion: 

Neue Lyrikkritik in der inzestbude bei lyrikkritik. Verena Stauffer bespricht Hendrik Jacksons Band „Panikraum“:

„Panikraum ist ein kraftvolles, männliches Werk wirkmächtigen Sprachraums, durchdrungen von dem Mut, über das Äußerste hinaus zu denken. Diese Sprache entspringt der radikalen Kraft, einer übermächtigen Lust zu leben und zeigt sich umgekehrt genau in diesem Wollen in großer Verletzlichkeit. Panikraum ist ein Text, der aus dem Zulassen und der Erfahrung von Einsamkeit entsprungen ist, denn obwohl das Leben sich so schmerzhaft in all seinen Verläufen zeigt, sind die Gedanken daran, dass es einmal nicht mehr sei, dem Dichter oder: Hendrik Jackson unerträglich. Seine Sprache nähert sich den menschlichen Urängsten an und bleibt dabei fern von Eitelkeit, fern von Gefallen-wollen, fern von Überflüssigem, sondern steht völlig allein im Jetzt, erbarmungslos und ehrlich.“

Hendrik Jackson: Panikraum. kookbooks 2018. Berlin

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2018



November 2018



Oktober 2018



September 2018



August 2018



Juli 2018



Juni 2018



Mai 2018



April 2018



März 2018



Februar 2018



Januar 2018