Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

#lyrikalsmodus

Redaktion: 

Verlagshaus Berlin kündigt eine neue Veranstaltungsreihe an:

In loser Folge laden wir jeweils drei Autor_innen ein und diskutieren mit ihnen anhand ihrer Texte zu einem uns wichtigen Begriff in der Gesellschaft – ganz im Sinne unseres Verlagshaus-Mottos: poetisiert euch.


 

In der ersten Lesung der neuen Reihe am 8.12. geht es um »Widerstand« – Widerstand als Grundbedingung einer Literatur, die auf die Gesellschaft und ihre Machtverhältnisse reagiert, sie wiegt, aufbricht, verändert. 

Sprache ist immer Teil von Widerstand. Sprache kann aggressiv und wütend sein, feinfühlig, neutral. Sie ist Reflexions- und Handlungsraum. Sie kann sich verweigern oder durch Schweigen aufgelöst werden. Im Sich-Widersetzen können kreative Spielräume erhalten oder neu eröffnet werden. Spätestens das wird im Schreiben relevant. Welche Strategien gibt es? Ist Schreiben bereits Widerstand? Was fordert widerständiges Schreiben? Bewusst in Abgründe blicken, die Blickrichtung verändern – das wollen wir mit unseren drei Autor_innen versuchen, die sich diesem Begriff auf unterschiedliche Weise nähern. 

Am 8.12. möchten wir mit Euch auch eine besondere Art des Widerstands erkunden: das Feiern! Im Anschluss an unsere Veranstaltung möchten wir mit euch allen noch einmal auf den Berliner Verlagspreis anstoßen! Wir freuen uns auf Euch!

#lyrikalsmodus: WIDERSTAND
Lesung & Gespräch mit Martin Piekar, Anna Hetzer und Mikael Vogel
Moderation: Andrea Schmidt & Jo Frank
Anschließend feiern wir den Förderpreis des Berliner Verlagspreis!
Z-Bar (Bergstr. 2 // 10115 Berlin)
Eintritt: 6/4 EUR

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2018



November 2018



Oktober 2018



September 2018



August 2018



Juli 2018



Juni 2018



Mai 2018



April 2018



März 2018



Februar 2018



Januar 2018