Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Hamburger Förderpreise 2018

Redaktion: 

Die Behörde für Kultur und Medien zeichnet Autorinnen und Autoren sowie Übersetzer und Übersetzerinnen aus

Literaturhaus Hamburg, 03.12.2018, 19.30 Uhr Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Eintritt frei

Der Hamburger Wettbewerb um die Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen feiert seit mehr als einem Vierteljahrhundert die Hamburger Literaturszene. Jede und jeder kann sich bewerben – und 225 Autorinnen und Autoren sowie Übersetzerinnen und Übersetzer haben 2018 genau das getan. Vertreten waren alle Genres: Romanauszüge, Erzählungen, Lyrik, Theaterstücke, Essayistik und auch Comics. Im Topf der Stadt liegen 2018 sechs Förderpreise für Literatur in Höhe von je € 6.000 sowie drei Förderpreise für literarische Übersetzungen, dotiert mit je € 2.500.

Wer diese Preise in diesem Jahr in Empfang nehmen darf, liegt in den Händen einer kompetenten Jury, bestehend aus Felix Bayer (Spiegel Online), Gabriele Haefs (Übersetzungspreisträgerin 2017), Sarah Houtermans (Hoffmann und Campe), Sven Meyer (Literaturwissenschaftler) und Marie-Alice Schultz (Preisträgerin 2017) und wird im November entschieden.

Die Verleihung Anfang Dezember ist dann nicht nur von saisonal bedingter Feierstimmung geprägt, sondern seit jeher ein fröhliches Fest der Literatur, der Entdeckungen und des Kennenlernens. Frühes Erscheinen sichert beste Sicht auf die Literatinnen und Literaten sowie schnellen Zugriff auf ein kleines Freigetränkekontingent. Die Preise überreicht Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien. DJ Miss Alaska legt an dem Abend auf.

Jeweils einen der mit 6.000 Euro dotierten Förderpreise für Literatur erhalten:

  • Nora Gantenbrink für einen Auszug aus dem Romanmanuskript »Dad«
  • Martin Halewitz für einen Auszug aus dem Romanmanuskript »Hauptsache wir sind frei«
  • Brigitte Helbling für einen Auszug aus dem Romanmanuskript »Zurigo Amore«
  • Daniel Mellem für einen Auszug aus dem Romanmanuskript »Die Erfindung des Countdowns«
  • Sebastian Stuertz für einen Auszug aus dem Romanmanuskript »Das eiserne Herz des Charlie Berg« 
  • Juliane Pickel für einen Auszug aus dem Romanmanuskript »Der Unfall«

Jeweils einen der mit 2.500 Euro dotierten Förderpreise für literarische Übersetzungen erhalten:

  • Miriam Mandelkow für ihre Übersetzung des Romans »Von dieser Welt/Go tell It On The Mountain« von James Baldwin aus dem Amerikanischen
  • Stefan Pluschkat für seine Übersetzung des Romans »Die polyglotten Liebhaber/De polyglotta älskarna« von Lina Wolff aus dem Schwedischen 
  • Nicolai von Schweder-Schreiner für seine Übersetzung des Romans »So enden wir/Meia-Noite e Vinte« von Daniel Galera aus dem Portugiesischen

Die Jury hat ihre Wahl aus 211 anonymisierten Einsendungen für Literatur und 17 Übersetzungsprojekten getroffen.

Mehr aus der Fix Zone



Dezember 2018



November 2018



Oktober 2018



September 2018



August 2018



Juli 2018



Juni 2018



Mai 2018



April 2018



März 2018



Februar 2018



Januar 2018