Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Von Haupt- und Nebendrachen

Redaktion: 

In wenigen Tagen (voraussichtlich ab 04.02.) im Handel: Die Frankfurter Poetikvorlesungen 1996 | 1997 von Sarah Kirsch.

Der Klappentext: Sarah Kirsch zählt zu den bedeutendsten deutschen Lyrikerinnen der Generation, die um 1960 zu schreiben begann. Früh wurde ihre Stimme als einzigartig gerühmt, weil sie in ihren Gedichten und Prosatexten den Alltagsdingen und Naturbeobachtungen eine Poesie abgewinnt, die das Wunderbare, Schöne, Ewige sichtbar macht und verzaubert. Sarah Kirsch gewann, spätestens seit ihrer Übersiedlung aus der DDR in die Bundesrepublik, höchste Wertschätzung nicht nur bei den Kritikern, sondern auch bei den Lesern. Ihre Gedichtbände erreichten Auflagenzahlen, wie sie in diesem Genre nicht eben üblich sind. 1996, im Jahr als sie auch den Büchner-Preis bekam, hielt sie an der Universität Frankfurt a. M. die Poetikvorlesungen, in denen sie Fragen des Schreibens umkreiste und nach den Möglichkeiten poetischer Wirklichkeitserkundung fragte, das Existenzielle jenseits von Ideologie und Politik in den Blick nahm.
Diese Vorlesungen werden hier nun erstmals veröffentlicht. Trockenes Theoretisieren ist dabei ganz und gar nicht die Sache der Dicherin, vielmehr stellt sie auch eigene Texte ins Zentrum ihrer Überlegungen, die sie spielerisch umkreist - so ist das Nachdenken über Poesie selbst Poesie.

Sarah Kirsch: Von Haupt- und Nebendrachen Von Dichtern und Prosaschreibern.
Frankfurter Poetikvorlesungen 1996 | 1997. Herausgegeben von Moritz Kirsch. Wallstein Verlag.

Mehr aus der Fix Zone



Juni 2019



Mai 2019



April 2019



März 2019



Februar 2019



Januar 2019