Fix Zone

10. EDITIONALE

Redaktion: 

Vom 05. bis 7. April 2019 findet die 10. EDITIONALE Köln statt, erstmals in der Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln, im Lesesaal des Museums Ludwig. Die Messe für Buchkunst, Künstlerbücher und Editionen, die 2000 von den Kölner Künstlern Elisabeth Broel und Gernot Cepl ins Leben gerufen wurde und bisher alle zwei Jahre stattgefunden hat, lebt von einer fast familiären Atmosphäre zwischen Ausstellern und Besuchern.

In den 18 Jahren Ihres Bestehens wurde die EDITIONALE zu einem festen Termin für Besucher, Sammlern und Galeristen nicht nur aus Köln und dem Umland, sondern auch von weither.

Angelockt werden sie von einem breit gefächerten stets qualitätsvollen Angebot, in dessen Mittelpunkt die individuelle Künstlerin bzw. der Künstler steht. Aussteller, die mehrere Künstler vertreten sind die Ausnahme.

Drei Tage lagen zeigen namhafte Buchkünstler*innen aus allen Teilen Deutschlands, Belgien, Luxemburg und Russland Bücher, die sich von den industriell Gedruckten unterscheiden, Bücher die Künstler*innen gestaltet, entworfen, gemalt, geklebt oder gedruckt haben; Buchobjekte, die den Referenzrahmen Buch überschreiten, in denen die Lesbarkeit zugunsten anderer Sichtweisen auf Papier, Schrift und Text zurücktritt, dazu Editionen in kleinen Auflagen und Handpressen-drucke.

Bewusst beschränkt sich die EDITIONALE jeweils auf rund zwei Dutzend Aussteller, in einer Mischung aus Bekannten und Neuem. Wieder dabei sind John Gerard mit seinen Künstlerbüchern als Variationen der vielfältigen Möglichkeiten künstlerischen Ausdrucks mit dem Medium Papier, despalles éditions mit ihrer Visualisierung poetischer Texte, Ines von Ketelhodt und Peter Malutzki, die ebenfalls seit Jahren als Buchkünstler tätig sind sowie Klaus Raasch aus Hamburg mit seiner Edition und Farbholzschnitten.

In der Carivari-Presse aus Leipzig entstehen seit über 25 Jahren Künstlerbücher im Kontext von Kultur und Wissenschaft, Poesie oder Philosophie treffen auf Fotografie oder Typocollagen. Erstmals stellen Studierende der Buchkunst der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ihre Bücher vor, die durch Themen wie Struktur und Bauhaus inspiriert wurden.

Die Edition der Eusebius-Werke aus Köln besteht seit der Jahrtausendwende und beschäftigt sich mit der Herausgabe von Fotografie und Kunsteditionen. Themen sind Köln und das Rheinland.

Thorsten Baensch aus Brüssel stellt unter dem Namen Bartleby & Co neu entstandene Bücher vor „die zunächst keiner liest“, bei denen aber sich der Besucher auf bibliophilen Entdeckungsreisen begeben kann.

Jean Delvaux aus Luxemburg, Karl-Friedrich Groß aus Freiburg sowie die Einhand Press aus Landau zeigen zum größtenteils Unikatbücher.

Die in Aachen beheimatete Karin Innerling gehört seit vielen Jahren zu den Protagonistinnen der zeitgenössischen Buchkunst. Ihre Bücher entstehen in den verschiedensten Techniken, z.B. der Nitrodruck, der besonders zarte verwischte Bilder entstehen lässt.

Die brasilianische Künstlerin Tita do Rego Silva präsentiert ihre Künstlerbücher zum ersten Mal in Köln.

In Arbeiten von Veronika Schäpers aus Karlsruhe bilden die Texte die Basis eines Konzepts, das die optische und haptische Wirkung verschiedener Materialien zentral mit einbezieht. In vielen ihrer Arbeiten setzt sie sich – beeinflusst durch ihre langjährige Wahlheimat Japan – mit der japanischen Kultur und Phänomenen des japanischen Alltagslebens auseinander.

Die Japanerin Setsuko Fukushima, die schon viele Jahre in Deutschland lebt und arbeitet, zeigt neue Buchobjekte und Multiples.

Die in 2006 gegründete Gruppe MTM aus Berlin/Moskau widmet sich dem Genre Künstlerbuch, insbesondere in Traditionen der russischen avantgardistischen Buchkunst.

Die auf der EDITIONALE gezeigten Künstlerinnen und Künstler sind ihren Arbeiten in vielen internationalen Sammlungen vertreten.

Mehr aus der Fix Zone



April 2019



März 2019



Februar 2019



Januar 2019