Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Dieter Wellershoff-Stipendium

Redaktion: 

Ulrike Anna Bleier © Bernadette Jansen Bastian Schneider © Silviu Guiman

Pressemitteilung aus Köln: Ulrike Anna Bleier und Bastian Schneider erhalten die Dieter-Wellershoff-Stipendien 2019.

Köln, 16. April 2019 – Ulrike Anna Bleier (Jg. 1968) und Bastian Schneider (Jg. 1981) erhalten die Dieter-Wellershoff-Stipendien für das Jahr 2019. Die Dieter-Wellershoff-Stipendien wurden im Jahr 2018 erstmals vom Literaturhaus Köln als Arbeitsstipendien ausgeschrieben und im Zuge der Autorenförderung mit Mitteln der Stadt Köln ausgestattet. Die dreiköpfige Jury, bestehend aus Sonja Herrmann, Martin Mittelmeier und Martin Oehlen, wählte aus 22 Einsendungen. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury waren die eingereichten Exposés und Textproben.

Ulrike Anna Bleier publiziert seit 2000 regelmäßig in Anthologien und Literaturzeitschriften, 2016 erschien ihr Debütroman „Schwimmerbecken“, auf den im vergangenen Jahr der zweite Roman „Bushaltestelle“ folgte. Ihr Romanprojekt „Spukhafte Fernwirkung“ überzeugte die Jury, die ihre Wahl so begründete: „Spukhafte Fernwirkung: Albert Einsteins Ausdruck für Phänomene, die autonom zu sein scheinen und doch miteinander verwoben sind, macht Ulrike Anna Bleier zum Konstruktionsprinzip ihres gleichnamigen Romanentwurfs. Scharf beobachtete, lakonisch gezeichnete short cuts fügen sich zu einem gesellschaftlichen Großpanorama, zu einem faszinierenden Kaleidoskop höchst unterschiedlicher Lebenswelten.“

Bastian Schneider hat bereits fünf eigenständige Publikationen vorgelegt, zuletzt erschienen 2018 der Prosaband „Die Schrift, die Mitte, der Trost – Stadtstücke“ sowie die Graphic Novel „Eine Naht aus Licht und Schwarz“. Die Entscheidung für sein Romanprojekt „Das Loch in der Innentasche meines Mantels“ begründete die Jury folgendermaßen: „Was für ein Pech, was für ein Glück, Bastian Schneider zu heißen. Man ist dann unversehens eine Figur in einem Text des katalanischen Autors Enrique Vila-Matas oder ein Pseudonym des Mitglieds der Reichsschrifttumskammer Hans Karl Breslauer (1888-1965). Der reale Autor Bastian Schneider nimmt das zum Anlass für ein hinreißend skurriles Vexierspiel. Im ‚Loch in der Innentasche meines Mantels‘ verwirbeln sich die brennenden Fragen nach Identität, Wahrheit und Fiktion und den Möglichkeiten des Erzählens.“

Tina Ilse Maria Gintrowski und Joachim Geil, die ersten beiden Dieter-Wellershoff-Stipendiat*innen, stellen ihre literarischen Arbeiten am 4. Mai 2019 im Rahmen der 1. Kölner Literaturnacht im Literaturhaus Köln vor.

Der bedeutende Autor Dieter Wellershoff ist am 15. Juni 2018 in seiner Wahlheimat Köln gestorben. Er schrieb Romane, Novellen, Erzählungen, Lyrik, Essays und Drehbücher und hat die Literatur der Bundesrepublik maßgeblich beeinflusst – nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Lektor des Verlags Kiepenheuer & Witsch. Seit dem Jahr 2018 werden unter seinem Namen jährlich zwei altersunabhängige Arbeitsstipendien an professionelle Schreibende vergeben, die in Köln leben. Sie dienen dazu, dass diese sich für die Zeit der Förderung ohne wirtschaftlich-materiellen Zwang auf die Fertigstellung eines bereits begonnenen literarischen Publikationsvorhabens konzentrieren können. Bei der Textform kann es sich um Erzählungen, Romane oder Lyrik handeln. Die Stipendien sind mit jeweils 12.000 € dotiert.

Weitere Informationen zu den Stipendiat*innen und zum Bewerbungsverfahren können unter literaturhaus-koeln.de/literatur-stipendien/ abgerufen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr aus der Fix Zone



Juli 2019



Juni 2019



Mai 2019



April 2019



März 2019



Februar 2019



Januar 2019