Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Monika Rinck: "Wirksame Fiktionen" – Buchpremiere

Redaktion: 

Montag, 2. September 2019 – geöffnet ab 19:30 Uhr, Beginn 20:00 Uhr | Eintritt frei ausland - Lychener Straße 60 - 10437 Berlin

Monika Rinck: "Wirksame Fiktionen" Buchpremiere - Lesung und Gespräch mit der Autorin - Moderation: Daniela Seel

"Wirksame Fiktionen" heißen die Lichtenberg -Poetikvorlesungen, die Monika Rinck im Januar 2019 in Göttingen gehalten hat. Nun erscheinen die Vorlesungen, die sie während ihres Aufenthalts in der Villa Aurora in Los Angeles schrieb, in überarbeiteter Form im Wallstein Verlag.

Im Gespräch werden Monika Rinck und Daniela Seel, Dichterin und Rincks Herausgeberin im Lyrikverlag kookbooks, die Themen des Buches vertiefen. Die Texte widmen sich Übergängen in vielerlei Gestalt: es geht um Türen, Schwellen und Grenzen zwischen Fiction und Non-Fiction, zwischen Sprachkunst und Sprache, zwischen Genres, Ländern und Menschen, zwischen dem Material und seiner Verwendung. Entlang ihrer eigenen lyrischen Texte und einiger Gedichte von Christa Reinig, Julian Talamantez Brolaski, Ann Cotten, Wendy Trevino und Elke Erb untersucht Monika Rinck, was passiert, wenn Wirklichkeit als Material von Dichtung verwendet wird. Die Fahrt führt an Grenzen, in Wälder jenseits der Plantagen, in öffentliche Bibliotheken und auf das ganz reale Wirkungsfeld starker Fiktionen.

Monika Rinck, geboren 1969 in Zweibrücken, lebt heute als Lyrikerin und Essayistin in Berlin. Sie hat Religionswissenschaft, Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Bochum, Berlin und an der Yale-University studiert. Sie übersetzt, gemeinsam mit Orsolya Kalász, aus dem Ungarischen, kooperiert mit Musikern und Komponisten und lehrt von Zeit zu Zeit an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Im Jahr 2017 kuratierte sie das Festival POETICA in Köln.
Im Frühjahr 2012 erschien ihr Lyrikband "Honigprotokolle" bei kookbooks, für den sie den Huchel-Preis erhielt. Monika Rinck ist Mitglied im P.E.N.-Club, der Lyrikknappschaft Schöneberg, der Akademie der Künste Berlin und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 2015 erhielt Rinck den Kleist-Preis und 2017 den Ernst-Jandl-Preis. Im Jahr 2018 hielt sich Monika Rinck für drei Monate als Stipendiatin der Villa Aurora in Los Angeles auf.
Aktuelle Veröffentlichungen: Der Lyrikband "Alle Türen" (kookbooks) sowie das Lesebuch "Champagner für die Pferde" (S. Fischer Verlag).

- eine Veranstaltung von Villa Aurora & Thomas Mann House in Kooperation mit dem Wallstein Verlag, dem Literarischen Zentrum Göttingen und Lyrik im Ausland -

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr aus der Fix Zone



September 2019



August 2019



Juli 2019



Juni 2019



Mai 2019



April 2019



März 2019



Februar 2019



Januar 2019