Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Mit vier Augen

Redaktion: 

Ein ungewöhnlicher Fotoband zu einem gemeinsamen Lebenswerk erschien bei Scheidegger & Spiess: Mit vier Augen - Das Fotoatelier Michael und Luzzi Wolgensinger. Herausgegeben von Lea Wolgensinger und Balz Strasser. Mit Beiträgen von Katharina Lang, Guido Magnaguagno und Lea Wolgensinger.

Michael Wolgensinger (1913–1990) gehört zu den wichtigsten Schweizer Fotografen der Nachkriegszeit. Mit Reportagen, Porträts, Reise-, Sach-, Industrie- und Architekturaufnahmen sowie mit Theaterfotografie schuf er bis um 1980 ein reiches Werk; ab 1940 entstanden auch preisgekrönte Filme. Ohne die fruchtbare Zusammenarbeit mit seiner Frau Luzzi Wolgensinger-Herzog (1915–2000) wäre das vielseitige Œuvre jedoch nicht entstanden. Die beiden lernten sich während einer Hospitanz an der von Hans Finsler geleiteten Fotoklasse der Kunstgewerbeschule Zürich kennen und eröffneten 1936 ein Atelier, das zum Treffpunkt der Zürcher Künstler- und Theaterszene wurde.

Die von ihrer Tochter Lea Wolgensinger und ihrem Enkel Balz Strasser herausgegebene Monografie stellt Michael und Luzzi Wolgensingers Zusammenarbeit erstmals umfassend und mit vielen bislang unveröffentlichten Bildern vor. Neben einer Einführung von Guido Magnaguagno präsentiert die Kunsthistorikerin Katharina Lang das Werk in thematischen Kapiteln. Lea Wolgensinger gibt einen Einblick ins Atelier- und Familienleben.

Blick in das Buch "Mit vier Augen", Scheidegger & Spiess

 

Mehr aus der Fix Zone



Januar 2020