Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Das Buch der Opritschniks

Redaktion: 

Unbedingt nachzuholen ist der Hinweis auf folgendes Buch im Verlag ciconia ciconia:

Vladimir Sorokin, Yaroslav Schwarzstein: Das Buch der Opritschniks. Herausgegeben von Leonid Ogarev.

Das Buch der Opritschniks ist ein schillernder Hybrid, der wie ein altrussischer Cyberpunk-Comic gelesen werden kann. In der Formensprache von Iwan Bilibins russischen Märchenillustrationen sowie Moebius‘ »Sternenwanderern« und Enki Bilals »Treibjagd«, erlaubt es einen Blick hinter die Welt des schönen Scheins — mitten hinein ins Antlitz der Macht. Der Kreml als zuckerweiße, süße Droge, eine dunkel leuchtende Christus-Erlöser-Kathedrale, die Wände mit Märtyrer-Schmerzensbildern überzogen, windschnittige feuerrote Schlitten vor der Geheimdienstzentrale Lubjanka, Zechgelage und Banjaszenen im Männerbund mit Folterspielchen — ergänzt um Vladimir Sorokins Kalligrafien, die ihn zu seinen beruflichen Anfängen als Buchillustrator, Maler und konzeptioneller Künstler zurückführen.

5-Farbendruck, Format 21 x 26,5 cm, Hardcover, fadengehefteter Halbleinenband mit einfarbiger Prägung, Kapitalband, farbigen Vor- und Nachsatz, 1. limitierte Auflage von 500 durchnummerierten Exemplaren.

Das Buch war auch Gegenstand dieser Ausstellungsbesprechung und dieser Ausstellung im Literaturhaus Salzburg.

Blick ins Buch

Mehr aus der Fix Zone



Juli 2020



Juni 2020



Mai 2020



April 2020



März 2020



Februar 2020



Januar 2020