Fix Zone

Aphonitionen

Redaktion: 

Für Liebhaber des Aphorismus schöne Neuerscheinung bei Königshausen & Neumann:

Der Aphorismus, ursprünglich auf Hippokrates zurückgehend, ist im Laufe der abendländischen Geistesgeschichte zu vielfältigen Formen aufgefächert worden. Eine spezielle Gattung bilden die Definitions-Aphorismen, die in der Regel besonders knapp und treffend sind. Ambrose Bierce hat mit Des Teufels Wörterbuch (1911) diese Form zu einem ersten Höhepunkt geführt. In unserer Zeit ragt Elazar Benyoëtz geistreich heraus. Der Autor dieses Buches ist Chemiker. Seine Experimentierfreude überträgt er auf den Wortschatz. Damit geht er in der Verkürzung von aphoristischen Definitionen noch einen Schritt weiter. Er verbindet Wörter und Silben wie Moleküle und Atome zu neuartigen „WortSinnThesen“. Dabei entstehen überraschende Definitionspotenziale, die sich eigensinnig und nicht selten sogar tiefsinnig entfalten. Mit seinem hintergründigen Humor gelingen ihm darüber hinaus originelle Definitions-Aphorismen im klassischen Sinne. So bietet das Buch einen Lesespaß, der zum Mit- und Weiterdenken anregt.

Der Autor:
Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger ist Chemiker im Ruhestand. Er war Forschungsleiter der BASF SE, Präsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker und in vielen Wissenschaftsorganisationen aktiv tätig. Seine lebenslange Leidenschaft für Aphorismen schlägt sich nicht nur in einigen Büchern nieder. So stammt der Leitspruch der deutschen Fußball-Weltmeister von 2014 „Ein guter Anfang braucht Begeisterung, ein gutes Ende Disziplin“ von ihm.

Als Appetizer hier ein paar ältere Aphorismen von Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger:

Ordnung ist gut für den Überblick, Chaos für Überraschungen.

Nur wer Profil hat, kann Eindruck hinterlassen.

Der Computer kann zwar Probleme lösen, aber er kann keine finden.

Mehr aus der Fix Zone



Februar 2020



Januar 2020