Fix Zone

„Mohn und Gedächtnis“

Redaktion: 

Neu als Taschenbuch (nach der gebundenen Ausgabe im Jahr 2004) bei Suhrkamp und ab Montag im Handel: Paul Celan: Werke. Tübinger Ausgabe - Mohn und Gedächtnis. Vorstufen – Textgenese – Endfassung. Herausgegeben von Jürgen Wertheimer. Bearbeitet von Heino Schmull unter Mitarbeit von Christiane Braun. Mit Faksimiles

Mohn und Gedächtnis ist der erste vom Autor als gültig angesehene Gedichtband Paul Celans.
Spätestens seit 1943 schrieb Celan Gedichte, die er im Hinblick auf eine Veröffentlichung sammelte und in Zyklen ordnete. 1948 erschien in Wien seine erste selbständige Publikation Der Sand aus den Urnen, doch zog Celan diesen Band umgehend zurück. Nur wenige Exemplare gelangten in Umlauf. Ein großer Teil der Gedichte aber wurde in Mohn und Gedächtnis übernommen, ergänzt um eine Reihe anderer, die der Dichter in Paris geschrieben hatte, wo er seit 1948 lebte. In dieser Form machte der Band seinen Autor im deutschen Sprachraum bekannt und beeinflußt seine Rezeption maßgeblich bis heute. Wichtige, vielgedeutete Poeme sind darin enthalten, etwa Corona, Zähle die Mandeln und das bekannteste aller Celan-Gedichte: Todesfuge.
Die Tübinger Ausgabe ediert Mohn und Gedächtnis in bewährter Weise: Sie zeigt synoptisch die wichtigsten überlieferten Vorstufen, beschreibt die Entstehungsgeschichte des Bandes und bietet Lektürehilfen zu den einzelnen Gedichten.

Mehr aus der Fix Zone



April 2020



März 2020



Februar 2020



Januar 2020