Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Fix Zone

Sinnphobie der Worte

Redaktion: 

Neuerscheinung bei Harrassowitz: Felix M. Furtwängler: A Poetomar. Sinnphobie der Worte

Blaise Pascal - August Stramm - Felix M Furtwängler. Herausgegeben von Helmut Mayer. Mit zwei beiliegenden Originalholzschnitten des Künstlers.

Felix Martin Furtwängler gehört mit seiner eindringlichen und symbolhaft verschlüsselten Bild- und Zeichensprache zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern. Seine Malerei und seine Druckgraphik sind in vielen Sammlungen in Europa und in den USA zu finden. Ein Schwerpunkt seines Schaffens ist das Malerbuch, das er in Personalunion als Künstler und Verleger herausgibt, ermöglicht durch sein handwerkliches und technisches Können.

„A POETOMAR ist ein Dreiklang, bestehend aus dem Gedicht „Weltwehe“ des expressionistischen Autors August Stramm, einzelnen Gedanken des mittelalterlichen Philosophen Blaise Pascal sowie staccatohaften Pointierungen mittels Wort und Bild durch FM Furtwängler, die die Texte bildhaft sublimieren. Bildkünstlerischer und literarischer Teil durchdringen sich dabei wechselseitig, die Textsegmente sind aus dem Satzspiegel herausgelöst und ins Bild integriert. Das Ergebnis ist kein Gleichklang von symphonischer Harmonie. Vielmehr entsteht ein Widerstreit zwischen den einzelnen Bedeutungsebenen – Wort, Syntax, Bild, Zeichen – die dem selektiven Wahrnehmungsvermögen des Menschen entsprechen. Sie sind ein Bild unserer disparaten Welt, die der Illusion einer Übereinstimmung von Mensch und Natur die Wirkmacht einer gedanklichen und sinnlichen Reflexion über das Vermögen des Einzelnen im Kontext gegenwärtiger Möglichkeiten entgegen setzen will“ (Annette Tietz im Vorwort).

 

Mehr aus der Fix Zone



Oktober 2020



September 2020



August 2020



Juli 2020



Juni 2020



Mai 2020



April 2020



März 2020



Februar 2020



Januar 2020