Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

mitten

ein labyrinth in dessen tiefstem dunkel
nur ein weiterer maßlos gebogener gang
die feuchtigkeit der hecken am abend
der langsame gesang der vögel. tasten.
was der widerstand ist für die zeit die du
gibst uneinholbar das gras in den gängen
richtet sich auf nach jedem schritt es sind
keine richtungen hier nur diese reise
ein wasser darin die tage als wellen die
doch dem laub so ähnlich sind in seinem
großen gelb mit dem geruch den du
vermisst als wären die wände doch nicht
fest nur diese richtung die dich hält
auf deiner reise und zeugen sahen wie du
den schritt anhältst und an den hecken stehst
und mit den vögeln sprichst. sie geben
kunde von den gängen sagen sie sind
wie wir aus einer luft die seltsam fließt
als ob sie traurig ist.

Aus: Proben von Stein und Licht, Edition Lyrik Kabinett,
Hanser Literaturverlage München 2016

Mehr Bilder und Texte