Text des Tages

kommen sehen. Das Loblied singen

Man konnte die Sonne ich   konnte die Sonne ja
kommen sehen   sagt sie   als sie alt ist   die Tochter

hat wieder   etwas zu tun keine weiß   was das ist
sie rennt hin und her   in dem Sandloch in das

kein Gras sich mehr setzen wird dort   spielen die Mädchen
keine weiß was und sie sagt

Es hat gefaucht   schon im Jahr vorher   Da
bleibt die Tochter kurz stehen   Und dann waren die drei

Jahre Sommer

(…)

 

Veranstaltungshinweis

KOOK.MONO. schrift spricht
12 Autor*innen, 12 Stücke, 3 Abende: KOOK.MONO schafft neue, performative Formate für literarische Texte. KOOK.MONO findet statt vom 24. bis 26.9. in der Lettrétage, dem ausland berlin und dem DOCK 11.

In der deutschsprachigen Literatur äußert sich derzeit ein neues Bewusstsein für Schreibweisen, die Aspekte des Sprechens sowie des Szenischen fokussieren. Gleichzeitig finden Texte in der Performancekunst eine größere Beachtung. KOOK.MONO. schrift spricht möchte dieser Beschäftigung mit den Dimensionen des Mündlichen und der Darstellbarkeit von literarischen Texten, im Besonderen Langgedichten, Raum geben, sie reflektieren und vertiefen. Lyriker*innen und Künstler*innen verschiedener Generationen und Hintergründe sind eingeladen, Texte und Performances zu entwickeln und zu zeigen, die mit der Oralität lyrischer Formen für die Gegenwart neu umgehen. Bei den anschließenden Paneldiskussionen werden Fragen zur Form, Entstehung und Ausgestaltung der Gedichte/Stücke, zu ästhetischen Positionen sowie zu den gewählten Themen miteinander wie mit dem Publikum ins Gespräch gebracht.

Am 24.9. präsentieren Daniel Falb, Enis Maci, Anja Utler und Sonja vom Brocke ihre Arbeiten. Moderation: Peer Trilcke. Lettrétage, Methfesselstraße 23-25 in 10965 Berlin.