Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Manchmal wird dir das Gesicht zur Last,
dann legst du es vorsichtig vor dir ab, ziehst es glatt
und es schmiegt sich an die Oberfläche des Küchentisches.

*

Du zählst in mir die flüchtigen Fragmente.
Zählst sie ab an deinen Fingern.
Der Geruch deines Handrückens.
Deine Haut - ein löchriges Gebilde.

Dein seitenlanges Haar streift vorsichtig meine Wange.
Du fragst nach meinem Atem, bevor du die Wölfe loslässt.
Das macht nichts, sage ich.
Und verschlucke den Schoß deiner Worte.

Aus dem Zyklus Raumleere Luft, unveröffentlicht

Mehr Bilder und Texte