Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

die ganze nacht hat es gewittert

es hat gegossen in strömen und dennoch ist
die luft heute morgen nicht kühler geworden
sondern ist dicht und warm und feucht
ich bin eine orchidee ein schöner schmarotzer
getränkt von den angeboten der welt ihren
chronischen ergüssen ich blühe und staune
man nennt mich epiphyt eine pflanze die auf
anderen pflanzen sitzt und dort tut was sie eben
kann blüht wie sie kann: genauso wie andere
nach mir auch auf mir sitzen und blühen werden
und alle sind wir genährt von jeweils anderen
getränkt von der feuchten luft um uns und ich
habe luftwurzeln und haltewurzeln und ich bin
uralt und frisch bildhübsch und stinkend und meine
blüten schwimmen durch die gewitterfeuchte luft
die mich und meinen stammbaum umgibt ja es
dampft heute morgen nach einem wilden gewitter
aus den poren aller wesen und so nehmen wir uns
gegenseitig wahr unsere düfte und gerüche und
schmatzenden geräusche: denn wir sind diejenigen
die jetzt dran sind mit duften und stinken wir leben

Aus: die sirene des duschraums, LYRIKPAPYRI bei Horlemann, Berlin 2014
Eine Besprechung von Elke Engelhardt zum Band lesen Sie bitte hier.

 

 

 

Mehr Bilder und Texte