Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

westfälischer frieden

zuckererbsen und stockrosen als begrenzung eines
stillen überschaubaren lebens – und im selben garten
als einziger zeuge einer anderen weiteren welt
der magnolienbaum: niemand weiß was meine
großmutter sich dachte wenn er einmal im jahr
sein weißes ego verschwendete

ich saß auf der mauer zur hofeinfahrt gut versteckt
hinterm gesträuch als mein großvater die hühner fing
auf den holzblock drückte und rasch köpfte mit dem beil
die kopflosen hühner flogen schweigend auf und
gegen die garagenwand so sah ich meinen
ersten stummfilm: „mondflug der hühner“

mein mond war zweifellos der dachboden es gab
hier nichts was nicht aus staub gewesen wäre oder
eiche: alte eichenbetten reservebänke für die ewigkeit
geschnitzte madonnen seit jahrzehnten meditierend
und der erleuchtung immer näher: in günstigen stunden
umgeben von heiligenscheinen aus staub und giebellicht

Mehr Bilder und Texte