Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Auf freier Strecke irgendwo

Manchmal lebe ich mit dem Rhythmus
der Züge Nächte gefüllt mit Rauschen
und hinter dem Lichterband Gesichter
in Erwartung eines gedachten Glücks.
Immer scheint die Ferne das Erinnern
zu ermöglichen oder das Vergessen je
nachdem wohin wir fahren und ob das
Ankommen etwas bedeutet für unsere
weitere Geschichte. Orte als Beweise
Umrisse berührt Koordinaten vermessen
bleiben wir unbewohnt wenn wir keine
Bilder suchen hinter der Außenhaut nicht
zuhören im Café mit der blauen Markise

Aus: Weitwinkel nah. POP Verlag 2013

Zwei Stimmen zum Buch bei uns auf Fixpoetry:
wenn Lichtpunkte ins Ungewisse fallen von Astrid Nischkauer
Nur die Fliegen um die Augen der Frau von Manfred Chobot

 

Mehr Bilder und Texte