Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Koordinaten

Der Duft des Regens in meiner Straße und die Schwester, die Schaukelschwester, wir warten bis die Mondsichel wächst, das frühe Licht am Pazifik, Felsen und Treibsand, in Boston mit Jimmie am Fluss, you are such a good runner, er schreibt per Mail und ich schreibe thank you, sage gracias zu Mirta, bei ihr wohne ich drei Tage lang hinter einem Vorhang aus Perlen, sie klingen im Lufthauch, pollo kreolisch und Gesichter, Gesichter vergesse ich nicht, auch keine Orte, nicht die gefiederte Schlange der Pyramiden, bei Tag und Nachtgleiche kriecht sie durch meine Träume, mein liebster Ort die Vielstimmigkeit, dort pflanze ich den Schlafbaum, in Krakau, London und Paris, raste zwischen Hochhäusern, konjugiere Möglichkeiten, sie nisten unter der Haut, denn manchmal wird mir meine Straße fremd und ich stelle mir den Geruch der Savanne vor, doch manchmal sehe ich die Hütten, die ausgestreckten Blicke der Frauen, ihre Augen suchen mich, besuchen mich in meiner Straße, dann flüchte ich in die Farben der Ebene hinter meinem Haus und warte ruhelos bis es regnet

 

 

Mehr Bilder und Texte