Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Nächtliche Jagden

Nachts gefällt es mir in der Wohnung,
nachts,    
    wenn der Schlaf den Andern blüht
    wenn die Wohnblöcke fast nicht mehr atmen
    wenn die Heizungen dösen
    wenn die letzten Flugzeuge
    wenn das Heimweh nach dir
        Magengrube und Testosteronwerte
            verrückt macht
    wenn die Nacht schon wieder
        die Existenzfrage stellt
    wenn die Farben sich entfärben und ab-
        fließen in ihre Wiedergeburt,

geh ich herum wie ein gedankenschwerer Berserker,
bekomme meine Gedankenpetarden nicht in die Reihe,
mein Gehirn, mein Körper sind auf der Jagd, auf
    der Jagd nach –
        nach – was denn –
            nach Fragen und Antworten? –

ich vermute, ich möchte nur ein bisschen Ruhe um
    diverse Vulkane zu befrieden

und dich hören meine Geliebte und
deine Haut streicheln und
    deine Lippen und mehr küssen
und mich anschmiegen in dich hinein
und dort einschlafen die Liebe träumen

bis die Farben neugeboren,
die Stimmen ihre Wörter gefunden,
die Schatten der Helle gewichen
    bis hin zum Lärm in den Straßen
        – und der ist schon wieder im eigenen Kopf –

22.1.2009
für Margot

Mehr Bilder und Texte