Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

basics

1.
zikaden trommeln ab 25 grad im schatten,
ab 25 gehen die blüten des weißen wald-
vögleins auf. ohne selfies. wandel-

geschöpfe mit klarer grenze. schmelzend
und zielsicher; natürliche willkür: stehenbleiben,
auch der lufthauch stehe still. doch nein.

2.
löst sich am nächsten morgen
aufgrund fehlender antwortzeichen
(im rückspiegel fließt die sonne breit
und rot auseinander).

verständlich, wie sie entstand.
ins nesteln gelockte finger,
sohlen die vorsichtig vorscheuern,
ob boden dieses mal bricht.

streichhölzer ziehen aus spiellust,
aus angst am ende allein zu sein,
gelände ohne geländer.
in lücken stechen, jede lücke „ich“ nennen.

3.
blauer vogel fliegt als schwarzer
sobald du auf einem balkon sitzt,
in den himmel starrst. starren
verwandelt wie dämmerung.

ich sitze auf einem balkon und
erwarte den vogel. unterrichtet,
behält der himmel heute
alle kräfte für sich.

bisher unveröffentlicht

Mehr Bilder und Texte