Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Drive Inn

Arbeit und Schaffen:
Die Absurdität des Alltäglichen und die Abgründe des menschlichen Lebens rückt der Fotograf Frank Kunert in seinen Fokus. Wie nahe dort Tragik und Humor zusammenliegen, zeigt er in seinen erschaffenen Bildwelten. Er greift dabei nicht auf die Fotomontage oder Computeranimation zurück. Kunert komprimiert seine Beobachtung und Auslegung der Welt in akribisch gebaute, dreidimensionale Modelle. Die darin erzeugten Kulissenwelten verwandeln sich erst durch die zweidimensionale Fotografie mit der Großformatkamera in scheinbar existierende Realitäten. Das Spiel mit der Wahrnehmung beginnt. Menschenleere Bauten und Räume warten auf ihre Protagonisten oder wurden von diesen bereits wieder verlassen. Sie sind statische Zeugen der Sehnsüchte, der Idealvorstellungen und des Sich-Arrangierens der Bewohner mit der Realität. Ein skurriles Wunderland entsteht.

Mehr Bilder und Texte